Senioren Union – Berichte

Senioren Union – Berichte

Reiseberichte der Senioren Union

Tagesausflug nach Ratingen

Am Dienstag, den 14. November besuchten wir Ratingen mit dem Bus

Foto: Marco Rose

Tagesausflug zum Monschauer Weihnachtsmarkt

Am Freitag, den 25. November besuchten wir den romantischen Monschauer Weihnachtsmarkt der gerade seine ÔÇ×PfortenÔÇť ge├Âffnet hatte. Rund um den Marktplatz im mittelalterlichen St├Ądtchen Monschau waren die mit Lichterketten geschm├╝ckten Holzh├Ąuschen aufgebaut. Bei weihnachtlichen Dekorationen der Fachwerkfassaden, Stra├čen, Gassen und B├Ąume hatten wir uns in die Weihnachtszeit eingestimmt.

Die Holzh├Ąuschen auf dem Markt standen bewusst etwas luftiger. Das klassische Gedr├Ąnge auf den sonstigen Weihnachtsm├Ąrkten war somit um einiges entspannter. Der Markt bot lokale Leckereien wie Monschau Senf, "Printen" Lebkuchen, und die renommierte "Monschauer D├╝tchen" kegelartige Schwammkuchen, gef├╝llte Sahne, Eis oder frisches Obst an.

Beim ÔÇ×weihnachtlichen Vorgl├╝henÔÇť hatten wir uns aufgew├Ąrmt und in urigen Caf├ęs und Restaurants weitere Leckereien zu uns genommen.

Alle Mitreisende hatten viel Spa├č.

Zum Jahrestag viele Gr├╝├če aus der Heimat

Die Senioren Union aus dem S├╝dkreis Mettmann hat ÔÇ×ihrenÔÇť CDU-Bundestagsabgeordneten Klaus Wiener in Berlin besucht. Er war vor einem Jahr auf Michaela Noll gefolgt. Vor einem Jahr ist der heimische CDU-Abgeordnete Klaus Wiener in den Bundestag gew├Ąhlt worden. Zum Jahrestag freute sich der Haaner jetzt, dass 50 interessierte B├╝rgerinnen und B├╝rger aus dem s├╝dlichen Kreis Mettmann seiner Einladung nach Berlin zu einer viert├Ągigen Bildungsreise gefolgt waren. Auf dem Programm standen unter anderem der Besuch des Ausw├Ąrtigen Amtes, des Deutschen Doms mit seiner parlamentshistorischen Ausstellung sowie viele weitere Sehensw├╝rdigkeiten der Hauptstadt. H├Âhepunkt der Fahrt war aber der Besuch des Reichstagsgeb├Ąudes.

Klaus Wiener freute sich, dass die Senioren Union ein so vielf├Ąltiges Programm wahrnehmen konnte: ÔÇ×Nach langer Corona-Pause sind seit diesem Fr├╝hjahr endlich wieder Berlinfahrten m├ÂglichÔÇť, sagte der Politiker. Er freue sich, seinen G├Ąsten ÔÇ×am Ort des GeschehensÔÇť einen Blick hinter die Kulissen erm├Âglicht haben zu k├Ânnen, betonte aber auch: ÔÇ×Ich freue mich, wenn wir uns wiedersehen.

Senioren auf Tour

Langenfelder Seniorenunion l├Ądt ein Senioren auf Tour Die Langenfelder Senioren Union l├Ądt Ihre Mitglieder und G├Ąste regelm├Ą├čig zu interessanten Tagesfahrten und Reisen ein. Im M├Ąrz stehen zwei weitere Termine an. Bereits ausgebucht ist die Rundfahrt am 18. M├Ąrz 2020 durch das Bergische Land. Eine Reiseleiterin f├╝hrt durch Bensberg, Altenberg, Engelskirchen, Marienheide und weitere sch├Âne Orte und im Anschlu├č geht es zur Bergischen Kaffeetafel und zur bunten Kerk nach Lieberhausen. Am Mittwoch, 25.3.2020 findet dann eine Besichtigung der araShoes AG, Langenfeld statt. Informationen und Anmeldungen sind hier noch m├Âglich bei Gisela Bosserhoff oder Reiner M├╝ller unter 02173 / 72138. Wie bei allen Veranstaltungen hei├čt die Senioren Union auch hier G├Ąste herzlich willkommen.

Das liebliche Taubertal 11.- 16.Okt.2020

Senioren Union Langenfeld unterwegs - 11. bis 16. Okt. 2020
(von Inge Baudewin) Sonntag 11.10. Jahnhaus Langenfeld:

Wir fahren um 10.00 Uhr und nicht um 9.00 Uhr:

es sieht so aus, als ob sich alle freuen.br> ÔÇ×Das liebliche TaubertalÔÇŁ
da wollen wir alle hin
und Bernd, unser Busfahrer, hat bei engen Unterf├╝hrungen
mit lauten Ger├Ąuschen nur Unsinn im Sinn.
Der Kreisverkehr ist sein Vergn├╝gen,
er kann nicht genug davon Kriegen.br> Das Hotel ist erreicht, die Masken vor Mund und Nase,
jetzt kommt die erste spannende Phase.
Das Essen ist lecker,
es gibt auch nur wenig Gemecker,
die Zimmer sind gut
und wir von der Senioren Union fassen Mut.
Die Begleiterin Lore hat viele Details zusammengetragen
und dann geht es los ÔÇ×soweit die F├╝├če tragenÔÇť,
nur eins will uns nicht gelingen,
das Weiter.
Es fehlt die Sonne vor allen Dingen,
es regnet und oft ist der Schirm unser Retter.
Unsere neuen G├Ąste haben gut gepasst
und deshalb alles zusammengefasst:
Ein Dankesch├Ân an Gisela
(├ťberreichung des kleinen Pr├Ąsens und Karte).
Spa├č und Geselligkeit waren die Begleiter
und freundliche Gesichter stimmten uns heiter.
Unser Dankesch├Ân an sie und das nicht ohne Grund:
kommen Sie gut nach Hause und bleiben Sie gesund.

K├╝hlungsborn vom 10.05. ÔÇô 17.05.2020

Tag Abreise morgens um 07.00 Uhr ab Langenfeld, Jahnhaus, Jahnstr. 9, nach K├╝hlungsborn. Wir wohnen im Morada Resort. Die Zimmer sind ausgestattet mit Dusche/WC, Flachbild-SAT TV, Telefon, kostenloses WLAN, Zimmersafe, Bademantel und F├Ân. Das Hotel verf├╝gt ├╝ber 1.000 qm Wellness, Saunen, Solarien und Bowlinganlage. Nach dem Zimmerbezug haben wir noch Zeit f├╝r erste Eindr├╝cke unseres Urlaubsortes ÔÇô K├╝hlungsborn ÔÇô zu sammeln. Abendessen im Hotel.

Tag Nach dem reichhaltigen Fr├╝hst├╝ck begr├╝├čt uns unsere heutige Reiseleitung, welche uns auf der Rundfahrt Fischland-Dar├č-Zingst- eine 45 km lange Halbinsel an der Ostseek├╝ste zwischen Rostock und Strahlsund, begleiten wird. Den s├╝dwestlichen Abschnitt der Halbinsel bildet das Fischland, es folgt der Dar├č, an dem sich nach Osten die Halbinsel Zingst anschlie├čt. Der Dar├č geh├Ârt bereits zu Vorpommern, w├Ąhrend Fischland historisch dem Landesteil Mecklenburg angeh├Ârt. Ein erlebnisreicher Tag wartet auf uns. Zur├╝ck zum Hotel, wo wir schon zum Abendessen erwartet werden.

Tag Gut gest├Ąrkt brechen wir heute nach Rostock auf. Die Stadt an der Warnow ist f├╝r die im Jahr 1419 gegr├╝ndete Universit├Ąt bekannt. Die gotische Marienkirche in der Altstadt verf├╝gt ├╝ber eine astronomische Uhr aus dem 15. Jahrhundert. In der N├Ąhe befindet sich der gepflasterte Neue Markt und das Rathaus, das gotische und barocke Stilelemente aufweist. Nach dem Stadtrundgang und Freizeit fahren wir nach Warnem├╝nde. Die Hafenstadt an der Ostsee ist bekannt f├╝r ihre lange Strandpromenade und dem Hafen, der von Kreuzfahrtschiffen angelaufen wird. Der Leuchtturm und das benachbarte Teepott-Geb├Ąude sind markante Beispiele ostdeutscher Architektur. Nach einem Aufenthalt fahren wir zur├╝ck nach K├╝hlungsborn. Im Hotel erwartet uns das Abendessen.

Tag Nach dem Fr├╝hst├╝ck besichtigen wir die ├Ąlteste Stadt von Mecklenburg-Vorpommern. Schwerin erhielt 1164 von Heinrich dem L├Âwen das deutsche Stadtrecht. Insgesamt befinden sich 12 Seen innerhalb des Stadtgebietes. Das heutige Wahrzeichen der Stadt, das Schweriner Schloss, ist seit 1990 Sitz des Landtags. Daneben zeichnet sich Schwerin durch seine guterhaltene Altstadt aus. Nach einem 1st├╝ndigen gef├╝hrten Stadtrundgang besichtigen wir das Schweriner Schloss. Der restliche Nachmittag steht zur freien Verf├╝gung. Abendessen im Hotel.

Tag Nach dem Fr├╝hst├╝ck lernen wir mit der B├Ąderbahn ÔÇô Morada Express unseren Urlaubsort genauer kennen. Ganz bequem k├Ânnen wir die n├Ąhere Umgebung erkunden. Sie f├Ąhrt direkt vor dem Hotel ab und f├╝hrt uns durch das Ostseebad, vorbei an allen Sehensw├╝rdigkeiten von Ost nach West. Abendessen im Hotel.

Tag Heute fahren wir nach dem Fr├╝hst├╝ck zum Salzhaff Rerik. Das Salzhaff ist ein durch die Nehrung der Halbinsel Wustrow und der Halbinsel Boiensdorer Werder von der Ostsee fast abgetrennter Teil der Mecklenburger Bucht. Es befindet sich s├╝dlich der Stadt Rerik in Mecklenburg-Vorpommern und s├╝dwestlich des Badeortes K├╝hlungsborn im mittleren Mecklenburg. Der Hellbach m├╝ndet in das Salzhaff. Die Halbinsel Wustrow wurde bis zum Abzug der Sowjetarmee Anfang der 1990 Jahre milit├Ąrisch genutzt, die im westlichen Teil des Salzhaffs liegende Nebenbucht Kroy und die vorgelagerte Sandinsel Kieler Ort stehen unter Naturschutz. Das Salzhaff ist eine beliebte Urlaubs- und Erholungsregion. Das flache Gew├Ąsser eignet sich als Einstiegsrevier f├╝r Segler und Surfer. Der restliche Nachmittag steht zur freien Verf├╝gung. Abendessen im Hotel.

Tag Zur freien Verf├╝gung.

Heute hei├čt es leider Abschied nehmen. Nach dem Fr├╝hst├╝ck verladen wir das Gep├Ąck und treten die Heimreise an.

L├╝neburg vom 06.10. ÔÇô 12.10.2019

1. Tag Abreise morgens um 08.00 Uhr ab Langenfeld, Jahnhaus, Jahnstr. 9, nach L├╝neburg. Bevor wir unser Ziel erreichen besuchen wir die Kreisstadt Celle, die als s├╝dliches Tor zur L├╝neburger Heide gilt. Nach einem Stadtrundgang und einem Aufenthalt fahren wir nach L├╝neburg ins Seminaris Hotel, wo wir die n├Ąchsten 6 N├Ąchte verbringen. Nach dem Zimmerbezug Abendessen. 2. Tag Nach dem reichhaltigen Fr├╝hst├╝ck fahren wir in die Hansestadt Stade. Die Kreisstadt mit etwa 49.500 Einwohnern liegt am s├╝dwestlichen Ufer der Unterelbe, etwa 45 km westlich von Hamburg. Nach einem gef├╝hrten Rundgang (ca. 1 ┬Ż Std.) genie├čen wir in einem denkmalgesch├╝tzten Kaufmannshaus ein leckeres Mittagessen, bevor wir mit unserem Reisebus zu einer Rundfahrt durch Nordeuropas gr├Â├čtem zusammenh├Ąngenden Obstanbaugebiet aufbrechen ÔÇô das Alte Land. Wir erleben die wundersch├Ânen Bauernh├Ąuser mit den schmucken Prunkpforten und die typischen Altl├Ąnder Kirchen. Bevor wir den Tag gem├╝tlich bei Kaffee und Kuchen ausklingen lassen, erfahren wir bei einer F├╝hrung auf einem Obsthof alles Wissenswerte ├╝ber den Anbau und die Verarbeitung von Obst. Zur├╝ck zum Hotel, wo wir schon zum Abendessen erwartet werden. 3. Tag Gut gest├Ąrkt geht es heute in die gr├Â├čte norddeutsche Hafenstadt nach Hamburg, die ├╝ber die Elbe mit der Nordsee verbunden ist. Die Stadt wird von Hunderten von Kan├Ąlen durchzogen, die zum Teil als Fleete bezeichnet werden. Der Jungfernstieg verbindet die Neustadt mit der Altstadt, in der Wahrzeichen, wie die Hauptkirche St. Michaelis aus dem 18. Jh. liegen. Bei den Landungsbr├╝cken St. Pauli angekommen, wartet eine Hafenrundfahrt mit einer Barkasse auf uns. Im Anschluss bleibt noch Zeit f├╝r ein Fischbr├Âtchen, bevor uns ein Reiseleiter diese schnell wachsende Stadt bei einer Stadtrundfahrt zeigt. Danach R├╝ckfahrt zum Hotel und Abendessen. 4. Tag Am heutigen Tag bleibt der Bus stehen. Nach dem Fr├╝hst├╝ck treffen wir unsere Reiseleiterin am Hotel. Sie erwartet uns zu einer ganz besonderen Stadtbesichtigung, einer Kneipentour. Bei einem Stadtrundgang kehren wir in 4 verschiedene Kneipen ein. Hier erfahren wir alles ├╝ber das Leben in L├╝neburg. Es wird ein Bier oder ein nichtalkoholisches Getr├Ąnk sowie eine Schmalzstulle serviert. Nach diesem Rundgang/Kneipentour haben wir den restlichen Tag zur freien Verf├╝gung. Zum Hotel sind es ca. 800 m. Abendessen im Hotel. 5. Tag Nach dem Fr├╝hst├╝ck fahren wir in die L├╝neburger Heide nach D├Âhle. Hier warten bereits die Planwagen auf uns. Die Kutscher fahren uns durch das Herz der L├╝neburger Heide nach Wilsede. Der autofreie Ort ist nur zu Fu├č, per Fahrrad oder mit der Kutsche zu erreichen. Der Wilseder Berg ist mit 169 m ├╝ber NN die h├Âchste Erhebung in der L├╝neburger Heide. Bevor wir Wilsede erreichen, machen wir ein romantisches Picknick mit Gulaschsuppe und Stangenbrot. Gut gest├Ąrkt geht es weiter nach Wilsede. Nach einem Aufenthalt bringen uns die Kutscher zur├╝ck nach D├Âhle. Der restliche Nachmittag steht zur freien Verf├╝gung. Abendessen im Hotel. 6. Tag Heute fahren wir nach dem Fr├╝hst├╝ck nach Hodenhagen, wo wir Europas gr├Â├čten Safaripark besuchen. Aus dem Safaribus heraus erleben wir bei einer Serengeti-Safari mehr als 1.500 wilde und exotische Tiere wie L├Âwen, Tiger, Geparden, Nash├Ârner usw. aus unterschiedlichen L├Ąndern hautnah. Nach einem gemeinsamen Mittagessen bleibt noch Zeit f├╝r eigene Erkundungen. Abendessen im Hotel. 7. Tag Heute hei├čt es leider Abschied nehmen. Nach dem Fr├╝hst├╝ck verladen wir das Gep├Ąck und treten die Heimreise an. Wir wohnen im 4**** Seminaris Hotel L├╝neburg, sehr zentral gelegen. Komfortzimmer mit Dusche/Bad, WC, Minibar, Tresor, TV, freies Wlan, Solarium, Sauna und Hallenbad. Programm├Ąnderungen vorbehalten! Reiseveranstalter ist die Fa. DIE-Reisen, Inneboltstr. 118, 47506 Neukirchen-Vluyn Der Reisepreis betr├Ągt 776,00 ÔéČ pro Person im Doppelzimmer und im Einzelzimmer 956,00 ÔéČ. Mit der Zahlungsaufforderung erhalten Sie einen Antrag der Hanse Merkur Reiseversicherung AG zum Abschluss einer Reiser├╝cktrittskostenversicherung (falls gew├╝nscht). Die Kosten hierf├╝r sind direkt an die Hanse-Merkur zu ├╝berweisen. Anmeldung bei Ingrid Palluch, Tel. 02173/25184 oder bei unserem Stammtisch.

Reisebericht ├╝ber die Fahrt in den Bayrischen Wald vom 03.10 ÔÇô 09.10.2017

├ťberp├╝nktlich konnten wir unsere Fahrt in den Bayrischen Wald schon um 6.45 h starten.Die Fahrt war ohne jeglichen Stau und wir hatten unser Ziel den Bayrischen Hof in Rimbach schon gegen 15.00 h erreicht. Am 2. Tag wurden wir von unserem Reiseleiter Herbert begleitet. Dort waren wir zur B├Ąrwurzerei Drexler in Bad K├Âtzing zu einer Schnapsprobe eingeladen.Anschlie├čend fuhren wir in das Glas Dorf Weinfurter. Dort konnten wir die Blaskunst und die vielen herrlichen Glasgebilde bestaunen.Auf der R├╝ckfahrt machten wir noch eine kleine Pause am gro├čen Arber. Am 3. Tag ging es nach Bayrisch Eisenstein, dort besichtigten wir den Grenzbahnhof. Die Grenze zu Tschechien verl├Ąuft dort genau mitten durch den Bahnhof.Mit dem Bus ging es nun weiter nach Klattau wo wir eine F├╝hrung durch die Altstadt hatten und wir die Kirche, das Rathaus und vieles mehr besichtigten konnten.In einem urtypischen B├Âhmischen Restaurant bekamen wir ein b├Âhmisches Mittagessen serviert.Die R├╝ckfahrt war mit der Tschechischen Eisenbahn.Nach dem Abendessen spielte ein Alleinunterhalter zum Tanz auf. Am 4. Tag ging es nach Bodenmais. Mit einer kleinen Bahn fuhren wir durch Bodenmais und lie├čen uns die Umgebung zeigen und erkl├Ąren.Danach hatten wir einige Stunden zur freien Verf├╝gung.Anschlie├čend ging es nach R├Âhrnbach zu einem Pferdegest├╝t. Dort machten wir mit drei Planwagen eine einst├╝ndige Tour durch die Natur. Anschlie├čend wurde uns eine sehr sch├Âne Brotzeit gereicht. Zur ├ťberraschung aller, gab es auch noch eine sehr nette H├╝ttengaudi. Dann ging es ab ins Hotel zum frischmachen und Abend essen.Danach konnten wir wieder das Tanzbein schwingen. Auch am 5. Tag f├╝hrte uns wieder unser Reiseleiter Herbert nach Ostbayern in die Kreisfreie Stadt Regensburg.Dort besuchten wir die Altstadt die seit 2006 zum UNESCO Weltkulturerbe geh├Ârt.Bei der R├╝ckfahrt nach Rimbach konnten wir noch die Wallfahrtskirche ÔÇ× Minoriten Kloster BogenbergÔÇť besichtigen. Au├čerdem hatte man von dort aus einen wundersch├Ânen Ausblick auf die Donau.Anschlie├čend ging es zur├╝ck in Hotel mit anschlie├čendem Abendessen und Tanz. Der 6. Tag f├╝hrte uns in die Universit├Ątsstadt Passau.Nach einer kurzen Stadtf├╝hrung nahmen wir an einer Messe im Passauer Dom teil wo wir der wundersch├Ânen Orgel zu h├Âren konnten. Danach hatten wir eine kurze Freizeit die wir nutzten um an der sch├Ânen Donau ein kleinen Mittagessen einzunehmen.Anschlie├čend ging es auf das Kristallschiff wo die Pl├Ątze nat├╝rlich f├╝r uns reserviert waren.Und es hie├č: Leinen los ÔÇ×Exklusiv Made with Swarowski Christals ÔÇ× Bei einer 2 st├╝ndigen Fahrt erlebten wir Luxus pur. Mit sch├Ânen Eindr├╝cken fuhren wir zu unsrem Hotel zur├╝ck, wo wir uns schon auf das Abendessen freuten. Am 7. Tag hie├č es leider Abschied nehmen. Abfahrt war schon um 7.30 h und das war gut so. Wir fuhren ohne Staus mit 2 Pausen und kamen in Langenfeld schon gegen 15 h an. Erw├Ąhnenswert ist, dass es mal wieder eine sehr nette Gesellschaft war, die r├╝cksichtsvoll miteinander umgegangen ist.Des Weiteren m├Âchten wir uns bei Frau Ingrid Palluch bedanken f├╝r Ihre liebenswerte Art und den vielen netten Geschichten, die uns die Busfahrt angenehm machten.Frau Palluch hatte mit Ihrer ruhigen Art als Reiseleitung wieder alles fest im Griff. Reiner M├╝ller Oktober 2017

Unsere Fahrt zur italienischen Riviera vom 26.05 ÔÇô 3.06.2017

Am 26.05.2017 war es mal wieder soweit. P├╝nktlich um 6.00 h morgens startete die Reisegruppe der Seniorenunion Langenfeld zu Ihrer Reise. Diesmal ging es nach Alessio in Italien. Unsere Reisebegleitung war auch diesmal Frau Ingrid Palluch. Bei sch├Ânem Wetter und nach einigen Pausen erreichten wir gegen 16.00h Brunnen am Vierwaldst├Ądter See in der Schweiz. Dort hatten wir unsere Zwischen├╝bernachtung. Nach einem sch├Ânen Spaziergang um den See wurde uns ein tolles Abendessen serviert. Gest├Ąrkt mit einem guten Fr├╝hst├╝ck ging es am n├Ąchsten Morgen durch die Schweiz in Richtung Italien weiter. Vorbei am Lago Maggiore, Lugano und Comer See zur Italienischer Grenze . In Chiasso hie├č es benvenuto. Herzlich willkommen in Italien. Nun ging es auf Alessio zu. Wir umfuhren Mailand in Richtung Genua und ├╝berquerten dann den Apennin um die Ligurische K├╝ste zu erreichen. Von Genua aus ging es dann nach Alessio. Gegen 16.00h erreichten wir unser Hotel Grand M├ęditerran├ęe. Nach der Schl├╝ssel├╝bergabe wurde uns ein Begr├╝├čungstrunk gereicht und wir bekamen einige Informationen ├╝ber das Hotel und deren Umgebung. Am n├Ąchsten Tag starteten wir unseren ersten Tagesausflug. Der f├╝hrte uns nach Rapallo. Dort hatten wir die M├Âglichkeit die Promenade, den Yachthafen, die Piazza Cavour sowie die Pfarrkirche mit dem Glockenturm aus dem Jahre 1857 zu besichtigen. Anschlie├čend fuhren mit dem Schiff nach Portofino entlang einer der mond├Ąnsten K├╝stenstreifen Italiens. Am zweiten Tag ging es an die Cote dÔÇÖ Azur nach Nizza. Nachdem wir uns die Altstadt von Nizza angeschaut hatten fuhren wir weiter nach Cannes. Auch dort hatten wir die M├Âglichkeit mit dem Schiff die K├╝ste von Cannes und den Hafen mit den herrlichen Yachten zu besichtigen. Wir machten auch einen Abstecher zur wohl bekanntesten Insel Saint- Margurite. Diese Insel diente als Festung und Staatsgef├Ąngnis. Der bekannteste Gefangene war damals von 1687-1698 der mysteri├Âse Mann mit der eisernen Maske. Die dritte Tagestour f├╝hrte uns nach Genua. Mit einer sehr kundigen Reisef├╝hrerin besichtigten wir die Altstadt. ├ťberw├Ąltigend sch├Ân waren dort die alten Barockbauten. Es ist schon sehr beeindruckend was damals die Menschen geschaffen haben. Mit dem Bus ging es dann weiter zu einer gef├╝hrten Stadtrundfahrt, wo wir einiges ├╝ber die Stadt, die im Jahre 2006 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde, erfahren konnten. In der Stadt herrschte ein lebhafter Verkehr. Vor allem wegen der vielen Motorroller. Soweit das Auge reichte: Motorroller. Interessant war aber auch der Hafen. Dort lagen zum Beispiel ein Piratenschiff, welches auch f├╝r Dreharbeiten eines Filmes genutzt wurde und die AIDA. Am vierten Tag ging es nach Monaco. Dort schauten wir uns den Botanischen Garten sowie das Schloss der Grimaldies und die farbenpr├Ąchtige Wachabl├Âsung an. ├ťber die bekannte Formel 1 Strecke fuhren wir nach Monte Carlo. Nach einem sch├Ânen Spaziergang schauten wir nat├╝rlich auch in dem ber├╝hmten Casino vorbei. Die f├╝nfte Tagestour f├╝hrte uns nach San Remo. Dort besichtigen wir die Altstadt. Die alten Stra├čen waren ein anmutendes orientalisches Gewirr von Durchg├Ąngen und Gassen. Hier stand uns reichlich Zeit f├╝r eine Pause in einem Caf├ę oder Eisdiele zur Verf├╝gung. Auf allen Tagestouren wurden wir von sachkundigen Reiseleitern begleitet. Am achten Tag hie├č es leider Abschied nehmen. Wir fuhren nach Achern wo wir im Hotel Sonne unsere Zwischen├╝bernachtung hatten. Am n├Ąchsten Tag ging es nach einem sehr reichhaltigen supersch├Ânen Fr├╝hst├╝ck mit dem Bus zur├╝ck nach Langenfeld, welches wir gegen 14.00 h erreichten. W├Ąhrend der Reise wurden wir von der Sonne verw├Âhnt und dank der guten Reiseorganisation von Frau Ingrid Palluch gab es auch keinerlei Probleme. 4.06.2017 Reiner M├╝ller

├ťber unsere Fahrt zur Mecklenburger Seenplatte vom 31.05. - 05.06.2016

Am 31.05.2016 startete die Seniorenunion Langenfeld mit 32 Teilnehmern eine Reise nach Templin an der M├╝ritz. Die Reiseleitung hatte Frau Ingrid Palluch. Die Fahrt verlief ohne Staus und wir wurden von der Sonne mit 26 Grad verw├Âhnt. Das Hotel in Templin erreichten wir gegen 18 Uhr. Am n├Ąchsten Tag ging es los zur ersten Tagesfahrt, die uns durch die Mark Brandenburg f├╝hrte. Wir besichtigten den Schlosspark in Rheinsberg und fuhren anschlie├čend zum gr├Â├čten See Mecklenburgs, der M├╝ritz. Wir unternahmen dort bei herrlichstem Sonnenschein eine 2-st├╝ndige Schifffahrt. Der n├Ąchste Tag f├╝hrte uns zur Blumberger M├╝hle, wo wir einen ausgiebigen Spaziergang durch die Natur-Erlebnis-Landschaft machten. Danach ging es mit zwei Pferdekutschen und bei sch├Ânstem Sonnenschein durch die Naturlandschaft an einigen Seen vorbei. Der 4.Tag f├╝hrte uns durch die Uckermark, den Naturpark der Mecklenburger Seenplatte, an der Feldberger Seenlandschaft vorbei nach Neubrandenburg. Wir erlebten eine fantastische Naturlandschaft. In Neubrandenburg machten wir eine Stadtf├╝hrung. Auch hier war uns die Sonne wieder holt. Nachdem wir uns dann etwas erfrischt hatten, ging es zur├╝ck nach Templin. Nach einer kleinen Stadtf├╝hrung ging es zu einer 2-st├╝ndigen Schifffahrt ├╝ber 5 Seen. Am 5. Tag ging es nochmals Richtung Rheinsberg, wo wir nach einem kleinen Spaziergang im Schlosspark das Schloss mittels Audioguide besichtigen konnten. Dann fuhren wir nach Mirow ins Seengebiet zu einer Schifffahrt auf den Seen der Seerosen. Das war wohl die sch├Ânste und interessanteste Fahrt bei 29 Grad. Danach ging es noch nach Neustrelitz, wo einige noch den Schlosspark besichtigten und andere sich eine gro├če Erfrischungspause in Caf├ęs und Eisdielen g├Ânnten. Leider mussten wir am 6. Tag abreisen. Wir verlie├čen p├╝nktlich um 8.15 Uhr die sonnige Mecklenburger Seenplatte. Nach einer problemlosen R├╝ckfahrt ohne Staus erreichten wir gegen 17 Uhr Langenfeld, wo sich alle Teilnehmer von ihren Mitreisenden herzlichst verabschiedeten und auch bei Frau Palluch f├╝r die gute Reiseleitung bedankten. 06.06.2016 Reiner M├╝ller

Veranstaltungsberichte der Senioren Union

├ťber unsere Fahrt zur Mecklenburger Seenplatte vom 31.05. - 05.06.2016

Am 31.05.2016 startete die Seniorenunion Langenfeld mit 32 Teilnehmern eine Reise nach Templin an der M├╝ritz. Die Reiseleitung hatte Frau Ingrid Palluch. Die Fahrt verlief ohne Staus und wir wurden von der Sonne mit 26 Grad verw├Âhnt. Das Hotel in Templin erreichten wir gegen 18 Uhr. Am n├Ąchsten Tag ging es los zur ersten Tagesfahrt, die uns durch die Mark Brandenburg f├╝hrte. Wir besichtigten den Schlosspark in Rheinsberg und fuhren anschlie├čend zum gr├Â├čten See Mecklenburgs, der M├╝ritz. Wir unternahmen dort bei herrlichstem Sonnenschein eine 2-st├╝ndige Schifffahrt. Der n├Ąchste Tag f├╝hrte uns zur Blumberger M├╝hle, wo wir einen ausgiebigen Spaziergang durch die Natur-Erlebnis-Landschaft machten. Danach ging es mit zwei Pferdekutschen und bei sch├Ânstem Sonnenschein durch die Naturlandschaft an einigen Seen vorbei. Der 4.Tag f├╝hrte uns durch die Uckermark, den Naturpark der Mecklenburger Seenplatte, an der Feldberger Seenlandschaft vorbei nach Neubrandenburg. Wir erlebten eine fantastische Naturlandschaft. In Neubrandenburg machten wir eine Stadtf├╝hrung. Auch hier war uns die Sonne wieder holt. Nachdem wir uns dann etwas erfrischt hatten, ging es zur├╝ck nach Templin. Nach einer kleinen Stadtf├╝hrung ging es zu einer 2-st├╝ndigen Schifffahrt ├╝ber 5 Seen. Am 5. Tag ging es nochmals Richtung Rheinsberg, wo wir nach einem kleinen Spaziergang im Schlosspark das Schloss mittels Audioguide besichtigen konnten. Dann fuhren wir nach Mirow ins Seengebiet zu einer Schifffahrt auf den Seen der Seerosen. Das war wohl die sch├Ânste und interessanteste Fahrt bei 29 Grad. Danach ging es noch nach Neustrelitz, wo einige noch den Schlosspark besichtigten und andere sich eine gro├če Erfrischungspause in Caf├ęs und Eisdielen g├Ânnten. Leider mussten wir am 6. Tag abreisen. Wir verlie├čen p├╝nktlich um 8.15 Uhr die sonnige Mecklenburger Seenplatte. Nach einer problemlosen R├╝ckfahrt ohne Staus erreichten wir gegen 17 Uhr Langenfeld, wo sich alle Teilnehmer von ihren Mitreisenden herzlichst verabschiedeten und auch bei Frau Palluch f├╝r die gute Reiseleitung bedankten. 06.06.2016 Reiner M├╝ller

Themen, Aktivit├Ąten, Berichte & Termine

Themen & Links

Termine & Aktivit├Ąten

Presse & News der Senioren Union

Senioren Union

Senioren und Digitalisierung

Am Donnerstag, den 15. Februar 2024 hat in der Stadtbibliothek Langenfeld
Herr Prof. Dr. David Matusiewicz
neue Entwicklungen im Gesundheitswesen vorgestellt.
Die Digitalisierung kann bis zu 30% administrative Arbeitszeit einsparen.

Die rege Teilnahme und sp├Ątere lebhafte Diskussion zeigten, dass dies ein Thema f├╝r alle Altersgruppen ist.

Medienmitteilung ansehen ┬╗
Senioren Union

Unsere Weihnachtsfeier

Unsere Weihnachtsfeier war harmonisch und sehr entspannt. Weihnachtliche Lieder und Gedichte waren Bestandteil unseres Rahmenprogramms.
Wir freuten uns besonders ├╝ber den Besuch und die Vortr├Ąge von Herrn B├╝rgermeister Frank Schneider und dem Stadtverband Vorsitzenden Thomas Kirbisch.
Der H├Âhepunkt war nat├╝rlich der Besuch vom Nikolaus mit einem reizenden Engel.

Medienmitteilung ansehen ┬╗

Kontakt & Impressum: