Wahlprogramm 2020

UNSER WAHLPROGRAMM 2020

ALS VOLKSPARTEI TRETEN WIR AN, DASS ERREICHTE ZU BEWAHREN, LIEB GEWONNENES ZUPFLEGEN UND ZU SCH√úTZEN, NEUES VERANTWORTUNGSVOLL ANZUNEHMEN UND UMZUSETZEN UND INNOVATIVES VORANZUTREIBEN UND ZU INTEGRIEREN.

Dabei machen wir Politik f√ľr alle B√ľrgerinnen und B√ľrger und wollen mit Ihnen gemeinsam eine Stadt gestalten, die f√ľr jede Generation und f√ľr Menschen mit den unterschiedlichen Biographien, Begabungen und Interessen lebenswert, liebenswert und sicher ist. Wir dulden keine Form der Diskriminierung und treten aktiv gegen Rassismus und Antisemitismus ein.

Nat√ľrlich legen wir aber dieses Wahlprogramm unter den Eindr√ľcken der durch die Corona Pandemie gezeichneten besonderen gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und emotionalen Lage vor. Mit Trauer und Betroffenheit denken wir dabei insbesondere an Jene, denen nicht geholfen werden konnte. Wir freuen uns mit jenen, die geheilt wurden und hoffen mit uns f√ľr uns alle, dass wir gesund bleiben und die Krise schnell √ľberwinden.

Wir wissen auch, dass die in der Krise erlebten und andauernden Eingriffe in die Freiheitsrechte jedes Einzelnen beispiellos in der bundesdeutschen Geschichte sind und danken all jenen, die die Maßnahmen mit großem Verständnis, Vertrauen und Disziplin getragen haben.

Wir m√ľssen uns auch vergegenw√§rtigen, dass durch das Grundgesetz garantierten Grundrechte sind das h√∂chste gesellschaftspolitische erlangte Gut und stellen die Manifestierung all unsere Freiheiten dar. Die Unantastbarkeit dieser Rechte sind der CDU Langenfeld Richtschnur und Ma√ü all ihrer Entscheidungen. Einschr√§nkende Ma√ünahmen sind stets am Grundsatz der Verh√§ltnism√§√üigkeit zu messen.

Finanzielle und wirtschaftliche, sozialpolitische und ganz pers√∂nliche Einzelfolgen der Corona-Krise gilt es in der anstehenden Wahlperiode zu revidieren. Wir werden mit den Mitteln der Kommunalpolitik L√∂sungen entwickeln, die betroffenen B√ľrgerinnen und B√ľrgern ebenso wie Unternehmen, Kaufleuten, Handwerkern und Vereinen schnell und effektiv zu helfen. Parallel m√ľssen alle gemeinsamen Anstrengungen darauf ausgerichtet sein, die finanzielle Ausgangssituation der Stadt wiederherzustellen, um einerseits f√ľr zuk√ľnftige Krisen gewappnet zu sein und andererseits auf lange Sicht das bisherige hohe Ma√ü an Lebensqualit√§t f√ľr alle B√ľrger weiterhin erhalten zu k√∂nnen.

Langenfeld und ihre B√ľrgerinnen und B√ľrger haben jedoch die Kraft und den Willen weiter gemeinsam und f√ľreinander den Weg in die Zukunft zu gehen. Deshalb beschr√§nkt sich unser Programm nicht auf die Revision von vermeintlich Verlorenem, sondern gibt Impulse, um die sch√∂pferische Kraft, die Kreativit√§t und den Zusammenhalt der den Erfolg Langenfelds in den letzten Jahrzehnten erm√∂glich hat auch √ľber die reine Krisenbew√§ltigung hinaus zu entfalten.

Fremdenfeindlichkeit und Diskriminierung gegen√ľber Minderheiten, lehnen wir kategorisch ab und die CDU Langenfeld findet, eine solche Haltung hat in Langenfeld nichts verloren. Gleiches gilt f√ľr jegliche Art von Extremismus. Sei es der religi√∂se Fundamentalismus oder links- und rechtsextreme Haltungen. Daher lehnen wir auch jede Zusammenarbeit mit der Partei DIE LINKE und der AfD ab. F√ľr all unser politisches Handeln gilt uns der Ma√üstab des Grundgesetzes und dies verlangen wir auch von jedem der hier in Deutschland lebt.

Die mittelst√§ndisch gepr√§gte Wirtschaft ist die Grundlage f√ľr den Wohlstand unserer Stadt Langenfeld hat sich als wichtiges Mittelzentrum im Ballungsraum K√∂ln/ D√ľsseldorf etabliert und sich im Wettbewerb mit den anderen Mittelst√§dten erfolgreich positioniert. Daher ist der weitere Ausbau der mittelst√§ndisch gepr√§gten Wirtschaft mit vielen Arbeitspl√§tzen ein strategisches Ziel unserer Politik. Die Langenfelder Unternehmen bieten derzeit knapp 30.000 Arbeitspl√§tze an und sorgen somit f√ľr den Lebensunterhalt und den Wohlstand dieser Menschen.

Langenfeld bietet durch g√ľnstige Verkehrsanbindung, niedrige Steuers√§tze und ein eigenes Glasfasernetz, an das alle Gewerbegebiete angebunden sind, beste Rahmenbedingungen f√ľr den Mittelstand und sorgt damit f√ľr die Sicherung vorhandener und die Schaffung neuer Arbeits- und Ausbildungspl√§tze.

Eine aktive und innovative Wirtschaftsf√∂rderung soll auch weiterhin Unternehmen bei der Ansiedlung und der Standortsicherung begleiten und unterst√ľtzen.

Folgende Ziele stehen dabei im Vordergrund:

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Die Steuer-und Geb√ľhrenbelastungen sind auf einem niedrigen Niveau zu halten.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Die bereits erschlossenen Gewerbefl√§chen sind an Langenfelder Unternehmen zur Weiterentwicklung und an neu anzusiedelnde Firmen, die nachhaltig Gewerbesteuer¬≠ einnahmen und Arbeitspl√§tze garantieren, zu ver√§u√üern.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Die Gewerbefl√§chen sind fl√§chenm√§√üig optimal auszunutzen, gemeinschaftliche Nutzungen wie Parkpl√§tze sind an zentraler Stelle zu schaffen.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Wir setzen uns auch weiterhin f√ľr eine ma√üvolle Erschlie√üung neuer Gewerbegebiete ein.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Diese Fl√§chenpotenziale sind an unseren Anspr√ľchen an eine klima- und umweltscho¬≠nende Erschlie√üung auszurichten. Der Erhalt √∂kologischer Fl√§chen ist mit dem Ausbau neuer Gewerbegebiete in Einklang zu bringen.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Wir setzen uns f√ľr die Ansiedelung von Firmen in innovativen Gewerbegebieten ein, die neue Arbeitsformen in unserer Digital-Infrastruktur nutzen, weil wir davon √ľber¬≠ zeugt sind, dass durch den weiteren Ausbau¬† interaktiver¬† Kommunikationsformate ein Gro√üteil der Pendlerverkehre zu Gunsten von Home- und Smartofficel√∂sungen vielfach √ľberfl√ľssig werden k√∂nnen.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Mit den starken Wirtschafts-Netzwerken, wie etwa dem Industrieverein Langenfeld e.V. und der Mittelstandsvereinigung der CDU wollen wir weiterhin eng zusammenarbeiten.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Auch die Netzwerke von Schule und Wirtschaft und die Kooperationen an Langen¬≠felder Schulen mit Eltern, Kindern und Unternehmen in unserer Stadt werden wir weiter optimieren, um unserer nachwachsenden Generation alle Chancen f√ľr einen gelungenen Berufseinstieg zu bieten. Die CDU-Langenfeld f√∂rdert weiterhin die Zusammenarbeit mit dem Verein BOBplus, der neben der Berufsausbildungsb√∂rse ganzj√§hrig ein Netzwerk von Unternehmen und Schulen organisiert.

In der vergangenen Wahlperiode konnten wir dank des gro√üen Vertrauens, das uns die Langerfelder W√§hlerinnen und W√§hler gegeben haben, die Stadt weiter gestalten und eine Vielzahl unserer wichtigen Projekte zur Steigerung der Lebensqualit√§t in Langenfeld auf den Weg bringen. Grundvoraussetzung f√ľr den Erhalt dieser Gestaltungsspielr√§ume ist eine zukunftsgerichtete und mit Augenma√ü agierende Ausgabenpolitik, die Generie¬≠rung regelm√§√üiger und planbarer Einnahmen und die Garantie bester Standortbedingungen f√ľr eine starke, facettenreiche und krisenfeste Wirtschaft.

Eine solide, verl√§ssliche und verantwortungsvolle Finanzpolitik ist unsere Kernkompetenz und wird auch zuk√ľnftig das Markenzeichen unserer Politik in Langenfeld sein.

Unsere finanzpolitischen Entscheidungen dienen grunds√§tzlich keinem blo√üen Selbstzweck, sondern sind die unverzichtbare Basis f√ľr alle Investitionen in die Zukunftsf√§higkeit unserer Stadt. Unsere Haushaltsdisziplin und die hierdurch angesparten R√ľcklagen sichern Lan¬≠genfeld die notwendigen Spielr√§ume f√ľr¬† wichtige Investitionen in den weiteren Ausbau all der Vorhaben, die wir im Weiteren darstellen werden. Ohne Geld sind hier keine Spiel¬≠ r√§ume gegeben. Wir stehen zu unserer √úberzeugung, dass man nur das Geld ausgeben kann, das man auch einnimmt. In diesem Sinne ist Richtschnur unseres Handelns keine neuen Schulden aufzunehmen und grunds√§tzlich schuldenfrei zu bleiben. Wir werden von dem Gedanken geleitet, unseren nachwachsenden Generationen die √úbernahme unserer Schulden zu ersparen. Das ist f√ľr uns Generationengerechtigkeit.

Nun d√ľrfen wir erleben, dass Vorsicht und M√§√üigung auch in Zeiten guter Kassenlage richtig waren, denn es ist absehbar, dass in Folge der Corona-Pandemie auch der st√§dtische Haushalt betroffen sein wird: Unsere Steuereinnahmen werden in noch nicht √ľberschau¬≠ barem Ma√üe einbrechen, w√§hrend unsere Ausgaben – auch zur Unterst√ľtzung unseres lokalen Einzelhandels, des Gastgewerbes, der Solo-Selbst√§ndigen und der Vereine – steigen werden.

Nach √úberwinden der aktuellen Herausforderungen f√ľr die Allgemeinheit m√ľssen alle gemeinsamen Anstrengungen darauf ausgerichtet sein, die finanzielle Ausgangssituation wiederherzustellen, um einerseits f√ľr zuk√ľnftige Krisen gewappnet zu sein und anderer¬≠seits auf lange Sicht das bisherige hohe Ma√ü an Lebensqualit√§t f√ľr alle B√ľrger weiterhin erhalten zu k√∂nnen.

In der ablaufenden Wahlperiode haben wir ein umfassendes Steuersenkungsprogramm auf den Weg gebracht, das die Hebes√§tze der Gewerbesteuer und die der Grundsteuern A und B schrittweise bis 2021auf ein landesweit niedriges Niveau senkt und damit erhebliche Entlastungen f√ľr die B√ľrgerinnen und B√ľrger, die Landwirtschaft und die ans√§ssigen Unternehmen mit sich bringt.

Unser Versprechen aus dem Wahlprogramm 2014, die Langenfelder B√ľrgerinnen und B√ľrger in finanziell guten Zeiten an der guten Haushaltslage teilhaben zu lassen, haben wir insofern nicht nur einhalten, sondern noch ausbauen k√∂nnen:

Allein durch die ersten beiden Stufen der Steuersenkung verblieben von 2019 bis heute fast 2 Millionen Euro Ersparnisse bei der sog. 2. Miete in den Taschen unserer B√ľrgerschaft und √ľber 7,5 Millionen bei unseren Langenfelder Unternehmen. Dieser – urspr√ľnglich als Unterst√ľtzung unserer Unternehmen zur F√∂rderung notwendiger Investitionen – beabsichtigte Beitrag, ist nunmehr ein wichtiger Beitrag zur Minimierung der Corona-Folgen und wesentlicher Bestandteil zum ‚ÄěLangenfelder Rettungsschirm”. Damit sichern wir unsere Firmen und Arbeitspl√§tze f√ľr Langenfeld.

Folgende Ziele stehen f√ľr uns dabei im Vordergrund:

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Wir werden an unserem Steuersenkungspaket festhalten und die dritte Stufe in 2021 umsetzen. Wir glauben an den wirtschaftlichen Aufschwung nach der Pandemie und sind davon √ľberzeugt, durch attraktive Finanz- und Steuerpolitik nicht nur unseren Wirtschaftsstandort zu st√ľtzen, sondern auch attraktiv f√ľr zuk√ľnftige Firmenansiedelungen zu sein. Neben den wichtigen Arbeitspl√§tzen sichern Unternehmen durch ihre Gewerbesteuerzahlungen den Langenfelder Wohlstand.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Wir setzen uns im Sinne unserer nachwachsenden Generationen mit aller Kraft daf√ľr ein, die Schuldenfreiheit bewahren und Steuern und Geb√ľhren auf niedrigem Niveau halten. Gerade die aktuellen wirtschaftlichen Folgen aufgrund der Corona-Pandemie best√§rken uns in unserer √úberzeugung, wie wichtig es war und ist, Liquidit√§t in den Unternehmen und finanzielle Reserven bei der B√ľrgerschaft zu belassen. Steuerh√∂hungen zur Generierung weiterer Einnahmen lehnen wir ab. Vielmehr sind wir der √úberzeugung, dass der Motor der Wirtschaft nach der Krise wieder angeworfen werden muss.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Es ist f√ľr uns eine Selbstverst√§ndlichkeit den Gesellschaftsfonds mit einer j√§hrlichen Aussch√ľttung f√ľr das ehrenamtliche Engagement unserer Vereine fortzuf√ľhren.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Die wirkungsvolle Qualit√§tsoffensive f√ľr die Langenfelder Schulen und Kindertagesst√§tten wird ebenfalls fortgef√ľhrt.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Wir sind der Auffassung, dass ausgezeichnete kommunale Leistungen einen Gegen¬≠ wert in Form von Geb√ľhren und Entgelten haben m√ľssen. Geb√ľhrensatzungen und Entgeltordnungen sind jedoch transparent und angemessen zu gestalten.

Familien sind der Kern der Gesellschaft. Wir gestalten Familienpolitik generationen√ľber¬≠ greifend – von jung bis alt-, um Langenfeld als besonders familienfreundliche Stadt in der Region weiter mit Nachdruck zu etablieren. Beste Rahmenbedingungen f√ľr Familien und Kinder in einer Stadt zu schaffen, ist eine der Hauptaufgaben unserer kommunalen Familienpolitik.

NEBEN ATTRAKTIVEN LEBENS- UND WOHNBEDINGUNGEN IST EINES UNSERER ZENTRALEN POLITISCHEN ZIELE DIE VEREINBARKEIT VON FAMILIE UND BERUF DURCH EIN BEDARFSDECKENDES ANGEBOT QUALITATIV HOCHWERTIGER KINDER¬≠ TAGESEINRICHTUNGEN UND VON BETREUUNGSPL√ĄTZEN IN DER KINDERTAGES¬≠ PFLEGE ZU GEW√ĄHRLEISTEN.

Mit einem Bestand von aktuell 27 Kitas f√ľr √ľber 2.100 Kinder sowie ca. 240 weiteren Pl√§tzen in der Tagespflege f√ľr unsere Kleinsten erf√ľllen wir damit derzeit – im Gegensatz zu vielen anderen Kommunen – den Rechtsanspruch bereits ab dem 1. Lebensjahr.

Unsere Maxime ist allen Kindern von Anfang an optimale Lern- und Entwicklungsm√∂glichkeiten als Grundvoraussetzung f√ľr einen erfolgreichen Lebens- und Berufsweg zu bieten.

Folgende Ziele stehen hier f√ľr uns im Vordergrund:

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Wir f√∂rdern den weiteren qualitativ hochwertigen Ausbau von Kindertageseinrichtungen als erste Bildungseinrichtungen, denen Kinder begegnen.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Wir f√∂rdern die Einrichtung von Familienzentren und Kindertageseinrichtungen mit Schwerpunkten beispielsweise in der Naturwissenschaft, der musischen Bildung, im Sport- und Gesundheitsbereich und in der bilingualen Ausbildung.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Wir unterst√ľtzen die Planungen der Stadt den Bedarf an zus√§tzlichen Kindertageseinrichtungen durch die Gewinnung weiterer externe Tr√§ger zu decken.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Wir unterst√ľtzen alle Anstrengungen zur Realisierung weiterer Betriebskinderg√§rten in Langenfeld.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Wir unterst√ľtzen unsere Tagespflegeeltern, die einen unverzichtbaren Beitrag zur Erf√ľllung des Rechtsanspruches auf einen Betreuungsplatz leisten. Wir setzen uns insbesondere eine bedarfsgerechte Fortbildung, angemessene finanzielle Verg√ľtung und eine praktikable Vertreterregelung.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Wir werden uns auch weiterhin im Sinne der Vereinbarkeit von Familie und Beruf daf√ľr einsetzen, alle Modelle einer m√∂glichen Umsetzung flexiblerer Betreuungszeiten f√ľr Langenfeld zu pr√ľfen und umzusetzen.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Wir f√ľhlen uns verpflichtet, Familien mit einem geringeren Jahreseinkommen, finanziell weiter zu entlasten. Wir machen uns daf√ľr stark, dass unsere geringen Kindergartenbeitr√§ge in allen Einkommensgruppen auch in Zukunft auf niedrigem Niveau bleiben.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Die weitere Fortf√ľhrung der bereits 2008 gestarteten Qualit√§tsoffensive an den Langenfelder Kindertageseinrichtungen ist ein wichtiger zus√§tzlicher Schritt zur qualitativen Weiterentwicklung und f√ľr uns selbstverst√§ndlich.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Wir unterst√ľtzen weitere Investitionen in die Sprachf√∂rderung unserer Kleinsten.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Wir lassen aktuell eine umfassende Analyse unserer Spielplatzlandschaft durchf√ľhren, um mit den Ergebnissen zum aktuellen Bestand notwendige Anpassungsbedarfe zu erkennen. Wir wollen unsere Spielpl√§tze im Wert f√ľr alle jungen Altersgruppen steigern und bedarfsgerecht ausbauen. Weniger angenommene Pl√§tze sollten hinsichtlich der Nutzung im Outdoorbereich von unterschiedlichen Altersgruppen genutzt werden k√∂nnen.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Stadtteile, die noch nicht √ľber Themenspielpl√§tze verf√ľgen, wollen wir bedarfsgerecht versorgen.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Langenfeld verf√ľgt mit dem Jugendzentrum, einzelnen Au√üentreffs, einem gro√üen Sportangebot und vielem mehr bereits √ľber ein gro√ües Freizeitangebot f√ľr die √§lteren Jugendlichen. Auch hier haben sich Bedarfe weiterentwickelt. Wir unterst√ľtzen die zus√§tzliche Einrichtung von einer weiteren Skateanlage und den Aufbau einer neuen sog. Pumptrackanlage. Wir werden – gemeinsam mit den jugendlichen – pr√ľfen, welche M√∂glichkeiten hier realisiert werden k√∂nnen.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Wir wollen junge Menschen an die Politik heranf√ľhren und mit einbeziehen, um deren Verst√§ndnis f√ľr Demokratie zu st√§rken und die Interessen von jugendlichen zu ber√ľck¬≠ sichtigen. Daher f√∂rdern wir den bereits etablierten Jugendrat in Langenfeld, der als Stadtsch√ľlervertretung konstituiert wurde. Wir m√∂chten, dass die Vertreter dieses Gremiums weiterhin Mitglieder im Jugendhilfe- und Schulausschuss sind. Wir f√∂rdern zudem die Beteiligung von jugendlichen anhand von Projekten wie den ‚ÄěYouth in the City”-Talks oder dem Kommunalpolitischen Praktikum ‚ÄěKoPra”. Wir bef√ľrworten die Schaffung einer interaktiven ‚ÄěPolitiksimulation” im Bereich der ‚ÄěVirtual Reality”.

NACH WIE VOR HAT DIE BILDUNG UNSERER LANGENFELDER SCH√úLERINNEN UND SCH√úLER ALLERH√ĖCHSTE PRIORIT√ĄT.

Zum einen verdienen unsere jungen Langenfelder beste Chancen f√ľr den Start in ein selbst√§ndig gef√ľhrtes, verantwortungsvolles Leben, zum anderen ist Bildung die wichtigste Ressource im internationalen Wettbewerb.

Wir stehen daf√ľr, die Langenfelder Schullandschaft – bestehend aus den Grundschulen, der Realschule, zwei Gesamtschulen, dem Gymnasium und der F√∂rderschule – in ihrer Vielfalt zu erhalten und weiter optimal auszubauen.

Die CDU Langenfeld garantiert weiter hohe Investitionen in moderne, zukunftsf√§hige Geb√§ude und eine √ľberdurchschnittliche Lehrmittelausstattung. Wir stehen auch weiterhin f√ľr die von uns ins Leben gerufene zus√§tzliche ‚ÄěQualit√§tsoffensive”, mit der besondere p√§dagogische Projekte an jeder Schule gro√üz√ľgig gef√∂rdert werden.

Besonders wichtig ist es uns, den weiteren Ausbau der Digitalisierung unserer Schulen voranzutreiben und zu erm√∂glichen. Dies erfordert auch ein leistungsf√§higes W-LAN an allen Standorten. Wir setzen uns insbesondere daf√ľr ein, die aus der Coronazeit gewonnenen Erfahrungen schnellstm√∂glich in wirkungsvolle p√§dagogische Konzepte und Kommunikationsformen umzusetzen. Wir wollen jeden Sch√ľler und jede Lehrkraft in Langenfeld mit einem digitalen Endger√§t (z.B. Tablet) ausstatten.

Lehrer sind unserer Ansicht nach der Schl√ľssel f√ľr eine gute digitale Bildung in der Zukunft: wir wollen sie bestm√∂glich durch Fortbildung und Sicherstellung des Technischen Supports auf kurzem Wege unterst√ľtzen. Die ‚ÄěDigitale Bildung” wird einer unserer Investitionsschwer¬≠ punkte in den n√§chsten Jahren sein. Wir rechnen nach dem neuen Medienentwicklungsplan (MEP) mit 6 Millionen Euro zus√§tzlich in diesem Bereich.

Ein weiterer Aufgabenschwerpunkt wird der Ausbau der Betreuung gem√§√ü der Priorit√§ten¬≠ liste in den Schulen sein. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf erfordert gute, verl√§ssliche Betreuung wie gerade die Coronazeit noch einmal deutlich vor Augen gef√ľhrt hat. Es wird uns daher ein besonderes Anliegen sein, die Ausstattung und R√§umlichkeiten als

“Lebensraum Schule” im Nachmittagsbereich weiter zu verbessern.

 

Weitere wichtige Aufgabenfelder f√ľr uns in den n√§chsten 5 Jahren sind:

 

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Die Sicherung der Schulwege durch √úberpr√ľfung der Verkehrswege und m√∂gliche Einrichtung von ‚ÄěElternhaltestellen”.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Die Optimierung der Schulsportst√§tten im Rahmen der √úberpr√ľfung und Weiterentwicklung des gesamten Sportst√§ttenangebotes in Langenfeld.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Die bauliche Modernisierung schulischer Toilettenanlagen.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Die F√∂rderung von Kooperationen zwischen Langenfelder Schulen und der Wirtschaft f√ľr einen bestm√∂glichen Start ins Berufsleben.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Die Unterst√ľtzung der regionalen Berufsschulen.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Die F√∂rderung der Integration von Sch√ľlern mit Migrationshintergrund und Sicherung der schulischen Teilhabe.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Die F√∂rderung sowohl der Inklusion von F√∂rdersch√ľlern in allgemeine Schulen als auch die Unterst√ľtzung der F√∂rderschulen in Langenfeld und im Kreis Mettmann.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Die Unterst√ľtzung der Langenfelder Elternschulpflegschaft und des Langenfelder Jugendrates.

LANGENFELD IST IN ZEITEN DES DEMOGRAFISCHEN WANDELS F√úR UNSERE √ĄLTER WERDENDEN B√úRGERINNEN UND B√úRGER EIN AUSGEZEICHNETER ORT. UNSERE STADT IST SEIT JAHREN VORREITER BEI DER ENTWICKLUNG VON L√ĖSUNGEN IM ZUSAMMENHANG EINER IMMER √ĄLTER WERDENDEN BEV√ĖLKERUNG.

Entscheidende Hilfestellungen f√ľr unsere √§lteren B√ľrgerinnen und B√ľrger hat hierbei die CDU in den letzten Jahren mit auf den Weg gebracht und unterst√ľtzt:

So verf√ľgt unsere Stadt nunmehr bereits seit √ľber 15 Jahren √ľber ein Seniorenb√ľro als Anlaufstelle f√ľr die Belange der √§lteren Langenfelder. Angeschlossen ist hier die Freiwilligenagentur, √ľber welche Ehrenamtliche sich und ihre vielf√§ltigen Kompetenzen einbringen zu k√∂nnen.

Im Netzwerk ‚ÄěDemenz” wurden pflegerische Angebote und Betreuungsangebote f√ľr Demenzkranke in Langenfeld ausgebaut, aber auch Hilfen und Beratungsm√∂glichkeiten f√ľr pflegende Angeh√∂rige.

F√ľr den weiteren Ausbau unserer lebens- und liebenswerten Stadt zum Wohle unserer Seniorinnen und Senioren ist uns folgendes wichtig:

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Wir setzen uns ein f√ľr ein m√∂glichst langes eigenverantwortliches und selbstst√§ndiges Leben unserer √§lter werdenden Bev√∂lkerung in den eigenen vier W√§nden und im gewohnten Wohnumfeld.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Wir unterst√ľtzen den weiteren Ausbau von effektiven Beratungs- und Hilfsangeboten f√ľr Menschen mit zunehmenden Alltagsdefiziten.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Den weiteren Ausbau von ambulanten und station√§ren Pflegeangeboten werden wir aktiv mitgestalten.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Um das Leben in den eigenen Quartieren zu erm√∂glichen und drohender Vereinsamung vorzubeugen, f√∂rdern wir alle Ma√ünahmen der seit Jahren aufgebauten und von vielen Gruppen und Ehrenamtlichen getragenen Quartiersarbeit in allen Langenfelder Stadtteilen.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Wir unterst√ľtzen in diesem Zusammenhang die Einrichtung und den Erhalt der sogenannten ZWAR-Gruppen (Zwischen Arbeit und Ruhestand) in allen Stadtteilen, wo sich die Einwohnerinnen und Einwohner der Generation 55+ treffen k√∂nnen, um sich auszutauschen, gemeinsame Unternehmungen zu planen und sich gegenseitig zu helfen.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Wir fordern und f√∂rdern den weiteren Ausbau eines engmaschigen Netzes von sogenannten Infopoints, um die so wichtigen Informationsbedarfe f√ľr unsere Seniorinnen und Senioren sicherzustellen und gleichzeitig Wege zur Information zu verk√ľrzen.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Zentrales Vorhaben der CDU Langenfeld ist die Realisierung von B√ľrgertreffpunkten in allen Langenfelder Stadtteilen. Orte der Begegnung speziell f√ľr unsere √§lter werdende Bev√∂lkerung fehlen in vielen Stadtteilen. Wir setzen uns daf√ľr ein, neue B√ľrgertreff¬≠ punkte, welche die Gelegenheit bieten, sich ohne Vereinszugeh√∂rigkeit treffen zu k√∂nnen, zu etablieren. Wir haben deshalb die Stadt beauftragt, geeignete R√§umlichkeiten zu pr√ľfen, und Konzepte f√ľr eine gesicherte Betreuung zu entwickeln. Wir sind davon √ľberzeugt, dass unsere hervorragende Langenfelder Vereinslandschaft und die herausragende Arbeit unserer ehrenamtliche Organisationen Teil der L√∂sung werden k√∂nnten. Wichtig ist uns, dass es in allen Langenfelder Ortsteilen zentrale Treffpunkte gibt, die auch fu√ül√§ufig erreicht werden k√∂nnen und auch von allen Altersgruppen genutzt werden k√∂nnten.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Die Dokumentation zu den Veranstaltungen der ‚ÄěB√ľrgerwerkst√§tten” der vergangenen zwei Jahre ist f√ľr die CDU eine wichtige Arbeitsgrundlage, um die W√ľnsche und Anregungen der B√ľrgerinnen und B√ľrger in den n√§chsten Jahren schrittweise anzupacken und nach M√∂glichkeit zu verwirklichen.

Langenfeld liegt als kreisangeh√∂rige Stadt zwischen den Metropolen K√∂ln und D√ľsseldorf. Die Lage ist einer der Garanten der Langenfelder Wirtschaftsst√§rke und macht unsere Stadt zu einem beliebten Wohnort f√ľr Pendler und Familien.

ES IST DER CDU WICHTIG, DAS MITEINANDER DER VERKEHRSSTR√ĖME VON PKW, √ĖPNV UND FUSS-/RADVERKEHR IN DER STADT LANGENFELD F√úR DIE ANFORDERUNGEN ALLER B√úRGERINNEN UND B√úRGER ZU OPTIMIEREN.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Wir sehen die Notwendigkeit des Ausbaus der A3 f√ľr die Zukunftsf√§higkeit des Standortes, doch fordern wir unter √∂kologischer Abw√§gung nur die Standstreifen¬≠l√∂sung, um die vorhandenen Naturschutzgebiete zu bewahren. Gleichzeitig fordern wir optimale L√§rmschutzma√ünahmen.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Die nach wie vor l√ľckenhafte L√§rmschutzwand entlang der A59 ist zu schlie√üen.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Die CDU setzt sich nach wie vor f√ľr eine Verkehrsentlastung in Wiescheid und Immigrath ein. Da die Streckenf√ľhrung der B229n √ľber die Kreisdeponie in Immigrath und einer Stra√üenf√ľhrung entlang der Bahnstrecke bis zur Unterf√ľhrung in Landwehr mit den √ľbergeordneten Ebenen nicht zu realisieren und ein heute nicht mehr zu verantwortender Eingriff in die Natur ist, nehmen wir von dieser Variante Abstand. Wir¬† fordern die z√ľgige Umsetzung der¬† gutachterlich¬† festgestellten M√∂glichkeit der Verl√§ngerung der bestehenden Stra√üe √ľber die Kreisdeponie an die L288 (Ziegwebersberg) in Leichlingen.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Die Verl√§ngerung der L403 von der Schneiderstra√üe in Immigrath bis Hilden ist in der urspr√ľnglichen Variante nicht mehr m√∂glich, da die geplante Trasse schon zum Teil bebaut ist. Mit dem 8-spurigen Ausbau der A3 unter Nutzung des Standstreifens wird die Kapazit√§t der Autobahn ma√ügeblich erh√∂ht. Ein massiver Eingriff in die Natur mit den zahlreichen sch√ľtzenswerten Fl√§chen f√ľr die Verl√§ngerung der L 403 ist vertretbar. Die Planungen zur Verl√§ngerung der L 403 werden nicht weiterverfolgt. Fl√§chendeckende Geschwindigkeitsbegrenzungen ohne konkrete bauliche oder sicherheitsrelevante Veranlassung lehnen wir ab.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Berechtigte Geschwindigkeitsbegrenzungen und Durchfahrverbote – etwa auf Fahrradstra√üen sind konsequent zu kontrollieren und – wo m√∂glich – baulich zu unterst√ľtzen.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Wir sind √ľberzeugt, dass dem Fahrrad bei der innerst√§dtischen Verkehrsreduzierung eine entscheidende Rolle zukommen muss. Dies ist insbesondere durch den Ausbau des bestehenden Radwegenetzes und die Verbreiterung und Sanierung bestehender Radwege zu erreichen.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Die CDU Langenfeld begr√ľ√üt die Pl√§ne der Landesregierung zur Anbindung Langenfelds an einen Radschnellweg nach D√ľsseldorf.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Wir unterst√ľtzen den Anschluss an das Knotenpunktnetz der Region f√ľr Radfahrer.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Wir unterst√ľtzen die konsequente und fl√§chendeckenden Bordsteinabsenkung an Stra√üenkreuzungen, die vermehrte Aufstellung von Sitz- und Ruhem√∂glichkeiten sowie die Installation von Ampelanlagen mit akustischen Signalgebern.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Im ruhenden Verkehr verf√ľgt Langenfeld √ľber eine ausreichende Anzahl hochwertiger innerst√§dtischer Parkm√∂glichkeiten. Weiterer Parkraum in der Innenstadt ist nicht erforderlich. Im Bereich punktueller Engp√§sse sollen neue Abstellm√∂glichkeiten geschaffen werden, ohne jedoch weitere Fl√§chen anzugreifen.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Eine gute Infrastruktur ist Voraussetzung f√ľr einen starken Wirtschaftsstandort. Nachdem die 10-Minutentaktung der S-Bahn nach K√∂ln von der DB zugesagt ist, setzen wir uns f√ľr einen Bahnhaltepunkt in Landwehr auf der Strecke Solingen – K√∂ln ein. Dazu gibt es eine gemeinsame Initiative mit den bergischen Gro√üst√§dten.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Die Staulagen innerhalb des Stadtgebietes w√§hrend der Berufsverkehrszeiten sind gutachterlich zu untersuchen und L√∂sungen sind aufzuzeigen.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Pflege der Bahnh√∂fe ist bei der DB einzufordern.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Im Rahmen des RRX-Ausbaus ist ein leistungsf√§higer Schienenersatzverkehr sicher¬≠ zustellen.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Ausbau der √ľberdachten Bushaltestellen und Umwandlung bestehender Warteh√§uschen in ‚ÄěGr√ľne” Bushaltestellen, dynamische Fahrgastinformationssystem im Innenstadtbereich und Versorgung mit WLAN.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Wir fordern die Einrichtung von Nachtlinien insbesondere f√ľr jugendliche, angepasst an die Taktung der S-Bahnen. Die CDU m√∂chte eine bessere Anbindung von Stadt¬≠ teilen wie z.B. Gieslenberg und Wiescheid an die Innenstadt bzw. die S-Bahnh√∂fe. Hier muss das st√§dtische √ĖPNV-Angebot verbessert werden und im Rahmen des Mobilit√§tskonzeptes sollen verschiedene M√∂glichkeiten (Taxibusse, B√ľrgerbusse, Ringbuslinie o.√§.) hierzu √ľberpr√ľft werden.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† F√ľr uns ist erkennbar, dass die Stadt Langenfeld als Wohnstandort nur dauerhaft attraktiv sein kann, wenn die verkehrsbedingte L√§rmbelastung durch die umgehende Infrastruktur sinkt. Innerst√§dtisch setzen wir auf die Effekte der durch uns angesto√üenen Ma√ünahme der Verkehrsreduzierung und -lenkung. Dort wo begleitende Stra√üenbegr√ľnungen L√§rm minimieren k√∂nnen, werden wir diese umsetzen.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Die Realisierung eines effektiven L√§rmschutzes – insbesondere entlang der viel befahrenden Bahnstrecken, wird durch uns offensiv eingefordert und muss sp√§testens im Wege der geplanten Umbauarbeiten am Bahn√ľbergang in Richrath und dem Ausbau der RRX-Strecke in Berghausen und Langenfeld-Mitte umgesetzt werden.

Die Sicherheit einer Stadt beeinflusst ihre Aufenthaltsqualit√§t und ist elementar wichtig f√ľr die B√ľrgerinnen und B√ľrger, um sich in der eigenen Wohnumgebung wohlzuf√ľhlen.

DIE CDU UNTERST√úTZT ALLE MASSNAHMEN, DIE LANGENFELD OBJEKTIV SICHERER MACHEN UND DAS SUBJEKTIVE SICHERHEITSGEF√úHL UNSERER BEV√ĖLKERUNG WEITER ST√ĄRKEN.

folgende Ziele stehen hier f√ľr uns im Vordergrund:

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Wir setzen uns auch weiter daf√ľr ein, die Polizeipr√§senz vor Ort zu st√§rken.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Wir unterst√ľtzen die erfolgreiche Arbeit des kriminalpr√§ventiven Rates.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Wir machen uns stark, weitere Ordnungspartnerschaften zwischen der Stadt, der Polizei und weiteren Partnern zu schlie√üen, um f√ľr gr√∂√ütm√∂gliche Sicherheit in Langenfeld Sorge zu tragen.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Wir setzen uns daf√ľr ein, sogenannte Angstr√§ume wie dunkle Pl√§tze, Parks und Unterf√ľhrungen zu identifizieren und durch geeignete Ma√ünahmen zu entsch√§rfen. Nach vielen R√ľckmeldungen aus der Bev√∂lkerung und aus Arbeitsgruppen ist eine ausk√∂mmliche Beleuchtung immer ein geeignetes Mittel Angstr√§ume zu entsch√§rfen. Wir werden uns auch weiter intensiv daf√ľr einsetzen, dunkle √∂ffentliche Pl√§tze durch Beleuchtung sicherer zu machen und wir unterst√ľtzen Modellprojekte, die durch Installation digitaler Beleuchtungs- und Sicherheitssysteme (inkl. Notruf), Angstr√§ume beseitigen.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Eine Ausweitung von Kontrollg√§ngen und -fahrten durch Polizei ggf. in Zusammenarbeit mit dem Ordnungsamt ist zu pr√ľfen und angepasst zu intensivieren.

ZU EINER SICHEREN STADT GEH√ĖRT UNVERZICHTBAR DIE HILFE IN NOTF√ĄLLEN, BEI BR√ĄNDEN UND RETTUNGSEINS√ĄTZEN SOWIE DIE SORGE UM DIE GESUNDHEIT UNSERER B√úRGERINNEN UND B√úRGER. WIR SIND IN LANGENFELD DANK EINEM GUTEN NETZWERK AUS BERUFSFEUERWEHR, FREIWILLIGER FEUERWEHR, RETTUNGSDIENSTEN SOWIE EINEM BESTENS AUSGESTATTETEN KRANKENHAUS AUCH HIER EIN SICHERER ORT F√úR UNSERE B√úRGER.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Wir unterst√ľtzen die hervorragende Arbeit unserer Feuerwehr durch die Bereitstellung aller erforderlichen Mittel f√ľr Nachwuchsarbeit, Ger√§tebeschaffung, Modernisierung des Fahrzeugparks sowie einer ausk√∂mmlichen Vorratshaltung f√ľr Berufs- und Schutzkleidung.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Wir f√∂rdern auch weiterhin die von uns initiierte Kinderfeuerwehr in Langenfeld – auch im Sinne einer Nachwuchsf√∂rderung.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Wir fordern die hervorragende Nachwuchsarbeit unserer Hilfs- und Rettungsdienste in Langenfeld ein und f√ľhlen uns dem Erhalt und der politischen Unterst√ľtzung verpflichtet.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Die CDU Langenfeld unterst√ľtzt weiterhin finanziell die wichtige Arbeit der Hilfs¬≠organisationen in unserer Stadt.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Die Unterst√ľtzung und der Erhalt unseres Langenfelder St. Martinus Krankenhaus ist f√ľr uns verpflichtend. Wir f√∂rdern die zeitnahe Einrichtung der von uns beantragten Portalpraxis zur Standortsicherung.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Wir setzen uns mit allen Kr√§ften f√ľr die Wiedereinrichtung einer Kindernotfallpraxis in Langenfeld ein.

Der digitale Wandel ist in vollem Gange. Die technologischen Entwicklungen sind rasant und ver√§ndern die Art wie wir leben, wie wir kommunizieren und konsumieren. Dieser Wandel ist als Chance zu begreifen den B√ľrgerinnen und B√ľrgern mehr Lebensqualit√§t zu schaffen. Die CDU Langenfeld fordert und f√∂rdert die Digitalisierung der Stadtgesellschaft unter der Voraussetzung, dass sie den B√ľrgerinnen und B√ľrgern einen Mehrwert bringt.

DIE STADT LANGENFELD IST SEIT EINIGEN JAHREN HIERBEI MIT BEDEUTENDEN PROJEKTEN AUF EINEM WEIT √úBER DIE STADTGRENZEN HINAUS VIELBEACHTETEN WEG. WIR UNTERST√úTZEN DIESBEZ√úGLICH ALLE ANSTRENGUNGEN UND WERDEN DEN WEITEREN AUSBAU ENG BEGLEITEN.

Grundlage f√ľr die digitale Stadt ist ein eigenes Glasfasernetz, an das bereits alle Gewerbe¬≠ gebiete angeschlossen sind. Das Netz ist stadtweit auszubauen, so dass jeder Haushalt mit ausreichender Bandbreite angeschlossen werden kann. Die CDU Langenfeld hat den Ankauf des Stra√üenbeleuchtungsnetzes als weiteres Grundger√ľst f√ľr den digitalen Ausbau der Stadt gef√∂rdert.

Die weitere Digitalisierung aller Langenfelder Schulen wird ein Schwerpunkt der nächsten Jahre sein und ist bereits heute mit dem notwendigen Investitionsvolumen versehen.

Die Digitalisierung ist auch eines der zentralen Themen aktiver Wirtschaftsf√∂rderung. Mit dem – in Deutschland bislang einmaligen – Projekt Future City soll der Langenfelder Einzelhandel fit f√ľr die ‚Äědigitale” Zukunft gemacht werden. Um den inhabergef√ľhrten Einzelhandel zu st√§rken und Kundschaft zu binden, werden viele innovative Ideen umgesetzt, um unseren station√§ren Handel in Langenfeld mit den Vorteilen des Internets zu unterst√ľtzen.

Auch ist in Langenfeld die Digitalisierung des kommunalen Handelns intensiv in Vorbereitung. Wir begr√ľ√üen die Gr√ľndung der Digital- und Infrastrukturgesellschaft Langenfeld mbH, um zentrale Ma√ünahmen im Zusammenhang mit der Digitalisierung kommunaler Aufgaben unter einem Dach zu b√ľndeln.

Wir wollen die Chancen der Digitalisierung nutzen

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† um beh√∂rdliche Vorg√§nge zu vereinfachen. Wir nutzen die Chancen der Digitalisierung, um eine transparente und effizientere Verwaltung zu schaffen und den B√ľrgerinnen und B√ľrgern ein gr√∂√üeres Online-Angebot an kommunalen Leistungen zur Verf√ľgung zu stellen.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† um unsere Wirtschaft, unsere Unternehmen und den Einzelhandel zu f√∂rdern. Wir schaffen die Voraussetzungen f√ľr eine Wirtschaftsf√∂rderung, um innovative Unternehmen und Dienstleister mit Schwerpunkt Informationstechnologie (Industrie 4.0/ Digitalisierung in der industriellen Produktion) in Langenfeld anzusiedeln.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† um in Zeiten des demografischen Wandels unseren Seniorinnen und Senioren Hilfe und Unterst√ľtzung im Alltag durch digitale Helfer/ Medien zu geben und ortsunabh√§ngig

z.B. √ľber seniorengerechte Apps wichtige Informationen zur Verf√ľgung zu stellen.

Des weiteren

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† setzen wir uns f√ľr eine Optimierung des Stadtschl√ľssels ein und m√∂chten diesen erg√§nzt um zahlreiche weitere √∂ffentliche und private Leistungen zu einer B√ľrgerkarte entwickeln.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† wollen wir nahezu alle innerst√§dtischen Parkfl√§chen in den Stadtschl√ľssel integrieren.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† unterst√ľtzen wir die Digitalisierung auch im kulturellen Bereich, um durch die Etablierung von digitalen Medienformen als Bildungs- und Informationsinstrument Kultur in der Breite erlebbar zu machen (z.B. zur Darstellung der Langenfelder Stadtgeschichte oder auch des Kulturpfades).

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† machen wir uns stark f√ľr die Weiterentwicklung der Digitalisierung der¬† Innenstadt und des Einzelhandels in Form z.B. einer gemeinsamen Online-Pr√§senz der Gesch√§fte. Langenfeld ist in weitem Umfeld Vorreiter im Bereich ‚ÄěSmartCity”, um durch den Einsatz von digitalen Technologien zu Zwecken der Stadtentwicklung eine Verbesserung der Lebensqualit√§t zu erreichen. Wir begr√ľ√üen die Teilnahme Langenfeld am F√∂rderprogramm SMART-Cities in Deutschland.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† setzen wir uns f√ľr eine ‚Äěintelligente Stra√üenbeleuchtung” ein, um Energie einzusparen und die zahlreichen M√∂glichkeiten der Sensorik umzusetzen. Umweltdaten, Verkehrsz√§hlungen, Geschwindigkeitsmessungen, Verkehrsfl√ľsse und vieles mehr k√∂nnen erfasst, sekundenschnell ausgewertet und dem B√ľrger zur Verf√ľgung gestellt werden. √úber diese Stra√üenbeleuchtung soll auch das √∂ffentliche WLAN ausgebaut werden.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† sehen wir die Volkshochschule als zentralen Akteur der Digitalisierung, um das Wissen √ľber und den Umgang mit den digitalen Medien zu vermitteln und damit Teilhabe zu erm√∂glichen. Wir machen uns diesbez√ľglich stark f√ľr den weiteren Ausbau unserer VHS in diesem Themenfeld.

DIE CDU STEHT DAF√úR, DIE ENERGIEWENDE ZU SCHAFFEN UND LANGFRISTIG EINE SICHERE, BEZAHLBARE UND SAUBERE ENERGIEVERSORGUNG ZU GEW√ĄHRLEISTEN.

Wir wissen aber auch, dass die Energiewende nur dann gelingen kann, wenn sie auf breite Akzeptanz in der Bevölkerung trifft. Alternative Energiegewinnung muss lokale Potentiale optimal nutzen und Beeinträchtigungen bestmöglich vermeiden.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Wir werden die Vorgaben des aktuellen Klimaschutzkonzepts weiterhin zum Ma√üstab unseres Handelns machen.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Die M√∂glichkeiten zur Realisierung von Windenergie in Langenfeld sind ausgesch√∂pft.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Wir sehen Potentiale haupts√§chlich in der Solarenergie – die CDU wird hier neue Akzente zur Etablierung moderner Technologien im Stadtgebiet setzen und bestehende Initiativen forcieren.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Im Bereich Agrophotovoltaik sehen wir M√∂glichkeiten, landwirtschaftlich genutzte Fl√§chen zus√§tzlich f√ľr die Energiegewinnung zu aktivieren.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Wir glauben, dass eine Einbeziehung der uns umgebenen Wasserfl√§chen durch Installation von Photovoltaikanlagen geeignet ist, den Anteil erneuerbarer Energien sp√ľrbar zu erh√∂hen.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Initiativen zur Installation von Solarmodulen entlang √∂ffentlicher Verkehrsfl√§chen sehen wir ausgesprochen positiv, da sie in der Regel auf Brachland oder an bestehenden baulichen Einrichtungen errichtet werden und keine zus√§tzlichen Beeintr√§chtigungen der Umgebung zu bef√ľrchten sind.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Wir wissen, dass wir mit dem neu einzurichtenden Umweltzentrum Wasserburg Haus Graven eine einzigartige M√∂glichkeit haben, diese Innovationen im Sinne der Stadt umwelttechnisch und wissenschaftlich zu begleiten.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Wir werden die Anstrengungen zur F√∂rderung privater Photovoltaik fortsetzen, intensivieren und punktuell durch die Schaffung neuer Anreizsysteme ausbauen.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Die Stadt muss hier Vorbild sein und den Ausbau auf √∂ffentlichen Geb√§uden voran¬≠ treiben; und vorhandene Anlagen sind hinsichtlich Zustands und Effizienz zu √ľber¬≠ pr√ľfen und ggf. zu ersetzen.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Wir werden die schrittweise Umstellung des gesamten st√§dtischen Fuhrparks auf E-Mobilit√§t innerhalb der n√§chsten Wahlperiode begleiten und einfordern.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Das st√§dtische Netz √∂ffentlicher Ladestationen ist bedarfsgerecht auszubauen. Durch privilegierte Parkpl√§tze und attraktive Regelungen der Parkgeb√ľhren f√ľr E-Autos sind weitere Anreize f√ľr einen Umstieg zu schaffen.

DEM BEGINNENDEN KLIMAWANDEL M√úSSEN AUCH WIR ALS STADTGESELLSCHAFT ENTGEGENTRETEN.

Die Folgen des Klimawandels sp√ľren wir bereits jetzt in Langenfeld in Form vermehrter Wetterextreme wie Hitzesommer und Starkregen. Diese Auswirkungen m√ľssen gemildert werden um unsere B√ľrgerinnen und B√ľrger zu sch√ľtzen.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Langenfeld ist weiterhin von einem nahezu geschlossenen Gr√ľnzug umgeben, dessen Erhalt die CDU Langenfeld in der bestehenden Form garantiert.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Die innerst√§dtischen Wald- und Gr√ľnfl√§chen leisten einen unverzichtbaren Beitrag f√ľr den Erhalt eines lebenswerten Stadtklimas und sind zu erhalten und zu sch√ľtzen.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Bew√§hrte Konzepte wie das 1.000 B√§ume Programm und ‚ÄěLangenfeld Summt!” sind fortzuf√ľhren, neue Ideen wie ‚ÄěUrban Gardening” oder Anlage von Bl√ľhwiesen auf Brachfl√§chen sind einzubeziehen.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Wir stehen f√ľr die Fortsetzung der Renaturierung der Langenfelder B√§che und die Ausweisung von √úberschwemmungsgebieten zum Schutz gegen Starkregenereignisse und zur Schaffung einer nat√ľrlichen Fauna.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Zur Verbesserung von Versickerungsm√∂glichkeiten und zur R√ľckgewinnung nat√ľrlicher Lebensr√§ume muss die verzichtbare Fl√§chenversiegelung vermieden werden. In einem ersten Schritt wollen wir st√§dtische Fl√§chen – wo immer m√∂glich – entsiegeln. Dabei sind insbesondere Parkpl√§tze sowie Schul- und Kindergartenh√∂fe in den Blick zu nehmen.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Wo immer m√∂glich unterst√ľtzen wir die Entsiegelung √∂ffentlicher Fl√§chen. Bei Neubauvorhaben lehnen wir die Genehmigung von sogenannten Steing√§rten ab.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Die Begr√ľnung von Dachfl√§chen und Fassaden garantiert eine Verbesserung des innerst√§dtischen Klimas und schafft weitere Versickerungsm√∂glichkeiten. Wir werden eine konsequente Umsetzung an √∂ffentlichen Bauwerken einfordern und Neubau¬≠ vorhaben an Begr√ľnungskonzepten messen.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Im privaten Bestandsbereich hat die CDU durch ihr Dachbegr√ľnungsprogramm Akzente und Anreize gesetzt, die ausgebaut und verstetigt werden m√ľssen.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Im Bereich Klimaschutz/ Bildung wollen wir

–¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† eine Verst√§rkung der Kooperation mit Langenfelder Schulen und Bildungseinrichtungen.

–¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† eine Etablierung des Umwelt- und Klimaschutzzentrums Wasserburg Haus Graven.

–¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† die Fortf√ľhrung des Kinder-Klimapreises mit den Stadtwerken Langenfeld.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Bei der Artenvielfalt/ Biodiversit√§t wollen wir- eine weitere Verstetigung der Bem√ľhungen um ‚ÄěLangenfeld Summt!”.

–¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† wo es m√∂glich ist, eine sukzessive Umstellung der Pflege von Fl√§chen zugunsten der Artenvielfalt (Bl√ľhwiesen etc.).

–¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† das Campaigning und die Aufkl√§rung der Bev√∂lkerung vorantreiben.

–¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† eine Beratung bei k√ľnftigen Bauvorhaben bzw. Planungen durch das Klimaschutz- Team zur Bepflanzung und Artenvielfalt.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Im Strategischen Mobilit√§tsmanagement wollen wir

–¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† die Fertigstellung des Mobilit√§tskonzeptes und Umsetzung der daraus resultierenden Arbeitsauftr√§ge.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Elektromobilit√§t wollen wir mit den Stadtwerken zusammen als Partner f√∂rdern.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Im Bereich der Klimaanpassung fordern wir die¬† Fertigstellung¬† der¬† Klimaanalyse, der Starkregenanalyse, sowie die Fortsetzung der Klimaanpassungsstrategie.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† F√ľr die Energieberatung unterst√ľtzen wir

–¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† die Verst√§rkung der Beratung und des Angebots zur Bestandsert√ľchtigung bzw. Sanierung.

–¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† die Verst√§rkung der gemeinsamen Angebote mit Partnern wie der Verbraucherzentrale, der AltBauNEU und der EnergieAgentur.NRW.

–¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† die Erschlie√üung neuer, medialer Formate.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Im Bereich der Erneuerbaren Energien fordern wir

–¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† die Verst√§rkung des Beratungsangebotes zur Steigerung der Eigenversorgung (Photovoltaik etc.).

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Im Bereich des Nutzerverhalten unterst√ľtzen wir

–¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† die Reduktion des pers√∂nlichen √∂kologischen und C02 Fu√üabdrucks.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Im Bereich der Verwaltung unterst√ľtzen wir

–¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† die Aktivierung und die Nutzung von F√∂rdermitteln zur Umsetzung von Ma√ünahmen.

–¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† die Mitarbeit bei kreisweiten und regionalen Bem√ľhungen.

LANGENFELD ENTWICKELT SICH SEIT JAHREN GENERATIONS√úBERGREIFEND ZU EINEM BELIEBTEN WOHNORT UND PROFITIERT VOM ZUZUG AUS DEN UMLIE¬≠ GENDEN BALLUNGSR√ĄUMEN.WIR FREUEN UNS √úBER DIESEN EFFEKT UND WISSEN, DASS UNSERE POLITIK, DIE WIRTSCHAFTLICHE ST√ĄRKE MIT ATTRAKTIVER STADT¬≠ ENTWICKLUNG VEREINT, HIERZU BEIGETRAGEN HAT.

Wir nehmen die Herausforderung an, Langenfeld als vitalen Wohn- und Wirtschaftsstandort weiterzuentwickeln, neue Angebote f√ľr Zuzugwillige zu schaffen und gleichzeitig attraktiv, naturnah und gr√ľn zu bleiben. Die Orientierung an einer konstanten Bev√∂lkerungszahl soll dabei Richtschnur unseres Handelns sein.

WIR WISSEN, DASS GERADE IM BEREICH KLEINER WOHNEINHEITEN F√úR EIN- BIS ZWEIPERSONEN-HAUSHALTE UND IM BEREICH GROSSER WOHNUNGEN F√úR KINDERREICHE FAMILIEN DEFIZITE AN BEZAHLBAREM WOHNRAUM BESTEHEN, DIE WIR UNS ALS STADTGEMEINSCHAFT NICHT LEISTEN K√ĖNNEN.

Wir werden mit dem ‚ÄěStrategiekonzept Wohnen 2025″ bei zuk√ľnftigen Bauvorhaben daher darauf bestehen, dass ein ma√ügeblicher Teil neu errichteten Wohnraums im √∂ffentlich gef√∂rderten sozialen Wohnungsbau und im preisged√§mpften Sektor realisiert wird. Neu aufzustellende Bebauungspl√§ne werden entsprechende Festsetzungen enthalten. Wir stellen den sozialen Wohnungsbau dadurch sicher, dass die Bauunternehmer hierf√ľr in die Pflicht genommen werden. Das Empirica Gutachten zur Wohnungssituation best√§tigt uns diesen Weg.

Wir wollen das Niveau von 1.250 Sozialwohnungen dauerhaft halten. Durch die staatlichen F√∂rderungen ist sozialer Wohnungsbau zunehmend attraktiv f√ľr die Privatwirtschaft und mit dem Bauverein Langenfeld haben wir einen genossenschaftlichen Bautr√§ger, der gerade in diesem Bereich viel zu bieten hat.

Die Gr√ľndung einer st√§dtischen Wohnungsgesellschaft auf Kosten aller Steuerzahler lehnen wir hingegen ab.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Wir sehen in dem st√§dtebaulichen Konzept 2025 einen optimalen Ausgleich zwischen moderatem Wachstum und gleichzeitiger Ber√ľcksichtigung nachhaltiger und ressourcenschonender Stadtentwicklung.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Diesen Weg werden wir auch √ľber 2025 hinaus verfolgen und bei zuk√ľnftigen Planungen den Verzicht auf weiteren Fl√§chenverbrauch – wo immer m√∂glich – einfordern.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Neben der moderaten Ausweisung neuer Baugebiete ist zus√§tzlicher Wohnraum vorrangig durch behutsame Verdichtung, Beseitigung baurechtlicher Restriktionen und die Wiedernutzung st√§dtebaulicher Brachen zu gew√§hrleisten.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Eine energiesparende Bauweise, die der Nutzung und Gewinnung erneuerbarer Energien und die Verwendung nachhaltiger Rohstoffe m√ľssen selbstverst√§ndlich sein und sind gegenebenfall bauplanungsrechtlich vorzugeben.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Im Bereich der Bestandsimmobilen wollen wir die energetische Sanierung vorantreiben und die erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Verbraucherzentrale verstetigen und ausbauen.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† F√ľr st√§dtische Immobilien legen wir Wert auf energetische Sanierung und werden eine konsequente Umsetzung einfordern.

Die Langenfelder Innenstadt entfaltet f√ľr unsere B√ľrgerinnen und B√ľrger – aber auch f√ľr die Einwohner umliegender St√§dte – eine konstant hohe Anziehungskraft. Wir sehen aber auch, dass Ladenlokale in Randlagen und weniger attraktiven Innenstadtlagen mit h√§ufigen Mieterwechseln oder l√§ngeren Leerst√§nden zu k√§mpfen haben. Diese Herausforderungen werden wir annehmen und Konzepte entwickeln, die Innenstadt weiterhin lebendig, attraktiv und durch Laufkundschaft stark frequentiert zu halten.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Zur zeitgem√§√üen Weiterentwicklung werden wir die am Konrad-Adenauer-Platz und in der Solinger Stra√üe begonnene Sanierung und Umgestaltung der Innenstadt konsequent fortsetzen.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Volks- und Stadtgarten sind als gr√ľne Lungen und Erholungsfl√§chen der alten Mitte zu √ľberplanen, die Aufenthaltsqualit√§t ist zu erh√∂hen und der Bev√∂lkerung eine ad√§quate Nutzung wieder zu erm√∂glichen. Daneben werden wir die zeitgem√§√üe Umgestaltung des Berliner Platz und des Vorplatzes des Freiherr-vom-Stein Haus forcieren.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Wir werden Ma√ünahmen zur Erh√∂hung der Aufenthaltsqualit√§t ergreifen. Hierzu z√§hlen ein einheitlichen Beleuchtungskonzept, punktuell ausgebrachte Gr√ľnfl√§chen und vermehrte Spielm√∂glichkeiten, die √ľber das bisherige Angebot einzelner Ger√§te hinausgehen.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Wir wollen Platzfl√§chen in der bisherigen Art erhalten, um das √ľberregional einzigartige Angebot periodischer innerst√§dtischer Veranstaltungen weiter gew√§hrleisten zu k√∂nnen.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Lebendige Ortsteile sind f√ľr unser st√§dtisches Selbstverst√§ndnis elementar. Die CDU unterst√ľtzt daher Ma√ünahmen¬† zur St√§rkung und Beibehaltung eigener Identit√§ten und lebendigen Ortslebens.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Wir legen einen besonderen Fokus auf die Aufwertung des Immigrather Platz. Die bisherigen Bem√ľhungen zur Realisierung eines deutlichen Imagewandels beispielsweise durch die Ansiedelung attraktiver Einzelh√§ndler sind zu intensivieren.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Dort, wie auch in allen anderen Teilen der Stadt, z√§hlt die dauerhafte Sicherstellung wohnungsnaher Grundversorgung zu den Garanten einer attraktiven und demographiefesten Wohnlage. Wir k√§mpfen daher f√ľr den Erhalt eines ausgewogenen Einzelhandels auch au√üerhalb der Innenstadt und werden Zukunftskonzepte f√ľr Nebenzentren – wie beispielsweise dem EKZ Langfort – erarbeiten.

F√ľr eine lebendige Langenfelder Stadtgesellschaft ist Kultur Br√ľckenbauerin auf den Grundpfeilern unseres gesellschaftlichen Zusammenlebens. Ihre identit√§tsstiftende Wirkung tr√§gt wesentlich zum Wohlf√ľhlfaktor in unserer Stadt bei und schafft Begegnungs- und Interaktionsr√§ume. F√ľr eine lebendige Stadt bedarf es einer engagierten Kulturpolitik, die kulturelle Teilhabe uneingeschr√§nkt erm√∂glicht. Die CDU ist der Bewahrung und St√§rkung der Vielfalt kultureller Angebote verpflichtet.

DIE BREITGEF√ĄCHERTE KULTURSZENE UNSERER STADT VON DEN ST√ĄDTISCHEN INSTITUTIONEN √úBER DIE REICHHALTIGE VEREINSLANDSCHAFT BIS HIN ZU FREIEN, PRIVATEN INITIATIVEN IST F√úR UNS UNVERZICHTBAR. DIE VIEL¬≠ F√ĄLTIGE KULTURSZENE GEH√ĖRT F√úR UNS ALS CDU UNTRENNBAR ZU EINER LEBENDIGEN UND PROSPERIERENDEN STADTGESELLSCHAFT.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Die St√§rkung der kulturellen Bildung und Teilhabe durch umfangreiche Unterst√ľtzung des in unserer Stadtgemeinschaft gelebten herausragenden ehrenamtlichen Engagements findet in uns einen best√§ndigen und verl√§sslichen Partner.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Wir setzen uns f√ľr eine verst√§rkte Verankerung qualitativ hochwertiger Bildungs-¬≠ und Kulturangebote im schulischen und au√üerschulischen Kontext ein – z.B. durch die Intensivierung der Zusammenarbeit st√§dtischer Kulturinstitutionen mit den Langenfelder Schulen.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Wir unterst√ľtzen eine Nutzbarmachung von Potentialen in der Kunst- und Kulturvermittlung durch digitale, interaktive Medienformate zur Schaffung neuer, virtueller kultureller Erlebnisr√§ume f√ľr eine zukunftsweisende und generationen√ľbergreifende Kulturvermittlung.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Wir f√∂rdern die Aufwertung von Begegnungspl√§tzen durch die Schaffung neuer Kunstprojekte sowie Erlebbarmachung von Stadtgeschichte im √∂ffentlichen Raum.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Wir f√ľhlen uns der Unterst√ľtzung der heimischen Brauchtums- und Traditionspflege, insbesondere unseres Sch√ľtzenwesens und der Karnevalsvereine unserer Stadt verpflichtet.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Mit dem Erwerb der Wasserburg Haus Graven und dem damit verbundenen √∂ffentlichen Erhalt dieses wichtigen Baudenkmals setzen wir uns auch zuk√ľnftig f√ľr die Bewahrung des kulturellen Erbes und eine aktive Erinnerungskultur und Heimat¬≠ pflege ein.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Der Schaffung von innovativen Lern- und Begegnungs- und Bildungsorten, wie sie durch die Neugestaltung der Stadtbibliothek als ‚ÄěWohnzimmer der Stadt” realisiert wird, werden wir auch zuk√ľnftig Wege ebnen und aktiv mitgestalten.

Als Sportstadt ist unsere Stadt Langenfeld weit √ľber die eigenen Stadtgrenzen bekannt. Dies liegt sicherlich zum einem an der hervorragenden Vereinsarbeit die geleistet wird, zum anderen aber auch an den ausgezeichneten Bedingungen, die dem Sport in unserer Stadt durch Entscheidungen der Verwaltung und Politik zur Verf√ľgung stehen.

AUCH IN ZUKUNFT WERDEN WIR WEITER ENG UND VERTRAUENSVOLL MIT DEM STADTSPORTVERBAND ZUSAMMENARBEITEN, DER UNSERE BESONDERE ANER­ KENNUNG VERDIENT. HANDLUNGSRAHMEN FÜR DIE ZUKÜNFTIGE PLANUNG IST UNSER SPORTENTWICKLUNGSPLAN FÜR LANGENFELD. DAS EHRENAMT­ LICHE ENGAGEMENT IN DEN ZAHLREICHEN VEREINEN BILDET DAS GESELLSCHAFTS­ POLITISCHE RÜCKGRAT HIERZU.

Folgende Ziele stehen bei der Weiterentwicklung unserer Sportlandschaft f√ľr uns im Vordergrund:

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Wir unterst√ľtzen und f√∂rdern auch in Zukunft das besondere ehrenamtliche Engagement in den Vereinen.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Besonders Augenmerk legen wir hierbei auf die Jugendsportf√∂rderung, sei es durch Schulsportgemeinschaften oder Kooperationen etwa im offenen Ganztag.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Die Langenfelder Sportpl√§tze und Sportanlagen entsprechen den modernsten sport¬≠fachlichen Anspr√ľchen. Wir stehen auch in Zukunft f√ľr einen hohen Standard der Langenfelder Sportanlagen. Investitionen von Vereinen mit eigenen Sportst√§tten sind zu f√∂rdern, die Sportpauschale wird daher fortgef√ľhrt.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Mit dem von uns beantragten und beschlossenen Sportst√§ttenentwicklungsplan wollen wir regionale Bedarfe in den einzelnen Stadtteilen erkennen, um eventuell bestehende quantitative und qualitative Ungleichgewichte ausgleichen zu k√∂nnen.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Im Rahmen des Sportst√§ttenentwicklungsplans sind auch das Stadtbad sowie die Langenfelder Turn- und Sporthallen, die durch Schulen und Vereine genutzt werden, zu betrachten.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Wir setzen uns daf√ľr ein, alle Sportanlagen in Langenfeld auf einem modernen Niveau zu halten.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Wir halten an unserer 2019 beschlossenen Senkung der Hallennutzungsgeb√ľhren um 50 Prozent fest.

Das ehrenamtliche Engagement unser B√ľrgerinnen und B√ľrger in Langenfeld ist das Herz unseres gemeinschaftlichen Lebens.

VIELE AUFGABEN IM SOZIALEN, KULTURELLEN, SPORTLICHEN UND WIRTSCHAFT¬≠ LICHEN BEREICH SIND OHNE DIESEN ENGAGIERTEN EINSATZ, OB IM EINZELNEN ODER IM VEREIN, NICHT ZU LEISTEN. DER CDU WAR UND IST ES EIN WICHTIGES ANLIEGEN, DAS EHRENAMT ZU UNTERST√úTZEN UND ZU F√ĖRDERN.

Durch den stetigen Austausch mit den ehrenamtlichen Aktiven wurden mit dem Gesellschaftsfonds und dem GesellschaftsfondsPlus zwei M√∂glichkeiten geschaffen, den Aktiven in den Vereinen eine Ehrenamtsf√∂rderung als Anerkennung der Leistungen und finanziellen Unterst√ľtzung zukommen zu lassen.

DIE CDU LANGENFELD STEHT F√úR DIE BUNTE VIELFALT UNSERER GESELLSCHAFT EIN UND M√ĖCHTE NACHDR√úCKLICH DEN SCHW√ĄCHEREN UNSERER GESELLSCHAFT EINE ST√úTZE SEIN. UNSERE CHRIST-DEMOKRATISCHE POLITIK VERPFLICHTET UNS DENEN ZU HELFEN, DIE IN NOT SIND UND DIE AUS EIGENER KRAFT NICHT AM GESELLSCHAFTLICHEN LEBEN TEILNEHMEN K√ĖNNEN.

Wir m√∂chten Menschen mit Behinderung in Langenfeld die Teilhabe in der Gesellschaft bestens erm√∂glichen …

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† besonders Kindern, durch die F√∂rderung der Inklusion an gut ausgestatteten F√∂rderschulen.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† den Grundschulen und weiterf√ľhrenden Schulen in Langenfeld bei der F√∂rderung und Inklusion von Kindern mit Handicap.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Barrierefreiheit in st√§dtischen Geb√§uden und √∂ffentlichem Raum, wo m√∂glich, z.B. mit akustischen Ampeln f√ľr u.a. Sehbehinderte, abgesenkten Bordsteinen, barrierefreie Einstieg in den √∂ffentlichen Nahverkehr.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Spielger√§te auf Spielpl√§tzen, die Kindern mit Handicap eine sichere Spielm√∂glichkeit bieten.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Den Arbeitskreis Behinderte m√∂chten wir weiter Unterst√ľtzen und sehen hier eine gute Repr√§sentanz und zuverl√§ssigen Ansprechpartner f√ľr die Belange von Menschen mit Behinderung. Denkbar w√§re ein beratender Sitz im Sozialausschuss.

Die Fl√ľchtlingskrise hat Europa, Deutschland und auch Langenfeld vor einer gro√üen gesellschaftlichen Herausforderung gestellt. Dank der vielen ehrenamtlichen Helfer aus der B√ľrgerschaft, Vereinen und Institutionen, dank dem konsequenten Anpacken der Stadtverwaltung und Dank des Verzichts auf die Nutzung von Sporthallen durch die Sch√ľlerinnen und Sch√ľler, Sportvereinen und so manchen Vereinsheim, hat Langenfeld die Fl√ľchtlingskrise bestens gemeistert. Alle Sporthallen und Vereinsheime konnten wieder ihrem origin√§ren Zweck zugeteilt werden.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Wir wollen, dass die hier wohnenden Fl√ľchtlinge gute Chancen zur Integration haben. Daher f√∂rdern wir die sprachliche Bildung und haben zum Ziel den Fl√ľchtlingen hier in Langenfeld einen guten Ort zum Leben zu geben, wo sie sich gerne mit einbringen und Arbeit finden.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Wir f√∂rdern insbesondere die Betreuung von minderj√§hrigen Fl√ľchtlingen, die ohne Familie alleine aus ihrem Herkunftsland gefl√ľchtet sind.

‚Ė†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Wichtig ist uns die F√∂rderung der Integration von Sch√ľlern mit Migrationshintergrund und Sicherung der schulischen Teilhabe.