Viele Besucher am karibischen Stand der Jungen Union

Sonne, Strand, exotische Getr√§nke, rhythmische Musik und vieles mehr verbindet man mit der Karibik. Da die Sonne am vergangenen Samstag, 2. Juli, leider nicht mitspielte, sorgte die Junge Union daf√ľr, dass es wenigstens den Strand und exotische Getr√§nke gab. Um die musikalische Note k√ľmmerten sich die Bands auf den B√ľhnen.

Zum ersten Mal war die Junge Union bei der Langenfelder Karibik-Nacht und konnte sich mit einem tollen Cocktail- und Softdrink-Stand pr√§sentieren, der hunderte Besucher anzog. Drei Tonnen Sand, Strandfackeln, Liegest√ľhle und Bambus garantierten ein unbeschreibliches ‚ÄěUrlaubsgef√ľhl‚Äú in der Langenfelder Innenstadt. Viele Besucher bezeichneten den Stand der Jungen Union als den ‚Äěam liebevollsten gestalteten‚Äú, der das Thema der Karibik-Nacht genau getroffen hatte.

Der Vorsitzende der Jungen Union, Sebastian K√∂pp, ist zufrieden: ‚ÄěUnsere Aktion war ein voller Erfolg. Wir haben uns alle sehr √ľber den gro√üen Ansturm auf unseren Stand gefreut. Im n√§chsten Jahr sind wir wieder dabei und werden dann noch mehr zu bieten haben.‚Äú

Am Rande des Festivals gab es zum Bedauern der Jungen Union einige Ausschreitungen mit Jugendlichen, die stark alkoholisiert waren. Die Junge Union hatte mit Schildern an ihrem Stand darauf aufmerksam gemacht, dass alkoholische Getränke nicht an Minderjährige verkauft werden.

Nichtdestotrotz war die Stimmung der Karibik-Nacht sehr schön. Das Feuerwerk rundete den karibischen Abend in Langenfeld ab.