Stellungnahme der CDU-Fraktion Langenfeld zum Konzept der neuen weiterf√ľhrenden Schule in der Stadtmitte

Im Herbst 2011 haben wir mit dem Beschluss zum Runden Tisch den Startschuss f√ľr die Entwicklung der Konzepte gegeben, die heute vorgestellt werden.

Dabei haben wir immer betont, dass f√ľr die CDU nicht die √§u√üere Form einer neuen Schule im Vordergrund steht, sondern die tats√§chliche innere Ausgestaltung. Im Klartext: Wie k√∂nnen wir Schulen organisieren, die tats√§chlich die Begabung eines jeden Sch√ľlers bestm√∂glich f√∂rdern, und das nicht nur auf dem Papier.

Daher haben wir den Vorschlag der Verwaltung, sich mit Experten von au√üen des Knowhows aus erster Hand √ľber ‚ÄěBest-Practice-Modelle‚Äú zu versichern, gerne unterst√ľtzt.

Wir stellen heute fest: Es hat sich gelohnt.

Mit dem Konzept der ‚ÄěNeuen Schule Langenfeld‚Äú werden wir eine v√∂llig neue Schule f√ľr Langenfeld auf den Weg geben:

Eine Schule,

die fachliche Schwerpunktprofile hat,

die einen anderen Stundenrhythmus hat,

die bilinguale Angebote macht,

die unterst√ľtzt durch die ‚ÄěLangenfelder Schulakademie‚Äú, einem bislang einzigartigen kommunalen Unterst√ľtzungssystem, bestm√∂gliche individuelle F√∂rderung der Sch√ľler konkret umsetzen kann.

Wir sind sicher, dass mit diesem Konzept und unter Mitnahme erfolgreicher Projekte aus den bestehenden Schulen in der Stadtmitte eine einzigartige neue Schule entstehen wird.

Wir sind davon √ľberzeugt, dass f√ľr die Umsetzung des sehr konkreten, p√§dagogischen Konzeptes f√ľr die neue Schule die Form der Gesamtschule die richtige organisatorische Plattform bietet.