MIT: Schauerte: SPD wirtschaftsfeindlich

Zu ihrer Jahreshauptversammlung hatte die Langenfelder Mittelstandsvereinigung diesmal ins Wasserski-Restaurant nach Berghausen eingeladen. 

Turnusgem├Ą├č standen in diesem Jahr Vorstandswahlen an. So wurde Hans-Dieter Clauser wieder als Vorsitzender gew├Ąhlt. Ebenso wurden Bernd Roller als stellvertretender Vorsitzender, Georg Loer als Gesch├Ąftsf├╝hrer und Johannes Schmitt als Schatzmeister in ihren ├ämtern best├Ątigt. Neu im gesch├Ąftsf├╝hrenden Vorstand ist Ingo Wupperfeld, der als stellvertretender Schatzmeister die Nachfolge von Johannes Schmitt antreten soll.

Als Beisitzer wurden Siegfried Baudewin, R├╝diger Augustat, Sandra de Clerque, Manfred Jung, Pascal Kurschildgen, Karin Rohrbeck, Antje Schaaf, Alois Waldner, Gregor Wiel und Sebastian K├Âpp wiedergew├Ąhlt. Zudem konnte Dirk Ockel als neuer Beisitzer gewonnen werden, der sich um die Mitgliederwerbung k├╝mmern wird. Gastredner in diesem Jahr war der MIT-Landesvorsitzende Hartmut Schauerte, der zum Thema “Kluge Politik f├╝r einen erfolgreichen Mittelstand” referierte. Schauerte sieht in den Siegener Thesen von SPD-Kanzlerkandidat Steinbr├╝ck nur eine scheinheilige Politik f├╝r den Mittelstand, denn die Ablehnung flexibler Arbeitszeitmodell, die Einf├╝hrung eines fl├Ąchendeckenden Mindestlohns sowie die Steuerpl├Ąne von Rot-Gr├╝n seien alles andere als wirtschaftsfreundlich und gehen zu guter Letzt auf das Konto der Arbeitnehmer, so Schauerte.