MIT-Bundesvorsitzender Dr. Josef Schlarmann zu Gast in Langenfeld

Am 17. M√§rz 1987 wurde der Tiefbau-Ingenieur Hans-Dieter Clauser erstmalig zum Vorsitzenden der MIT- Langenfeld gew√§hlt. In regelm√§√üigen Vorstandsneuwahlen best√§tigt, f√ľhrt er seitdem den Langenfelder Stadtverband der CDU- nahen Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung.

Bernd Roller, der stellvertretende MIT- Vorsitzende, √ľberbrachte dem bisherigen CDU-Landtagsmitglied und aktuellen Landtagskandidaten im S√ľdkreis Mettmann am Freitag in der in Langfort die Gl√ľckw√ľnsche zum 25j√§hrigen ‚ÄěDienstjubil√§um‚Äú. Er beschrieb im Treffen in der Landes Reit- und Fahrschule, dass es Hans-Dieter Clauser gelungen sei, mit einer Mischung aus Information und Unterhaltung in Langenfeld mehr MIT-Mitglieder in einem einzigen Stadtverband zu organisieren als anderenorts in Kreis- oder sogar Landesverb√§nden. Bernd Roller erinnerte an Clausers urspr√ľngliches Berufsziel, Br√ľcken zu bauen, und dass er diese F√§higkeit in seinen √Ąmtern und Funktionen immer wieder bewiesen habe. Damit er endlich mal wieder an einer richtigen Br√ľcke bauen k√∂nne, √ľberreichten ihm die MIT-ler den Modell- Bausatz einer Rheinbr√ľcke.

Zu den Gratulanten geh√∂rte auch der MIT- Bundesvorsitzende Dr. Josef Schlarmann. Der Besuch des CDU- Bundestagsabgeordnete aus Westfalen in Langenfeld war lange vereinbart, ehe die Landtags-Neuwahlen die NRW-Tagespolitik bestimmten. Vor diesem aktuellen Anlass fand Dr. Schlarmann in seinem Referat ‚ÄěStaatsschulden ‚Äď der Griff in die Taschen unserer Kinder‚Äú viele Bez√ľge zum zentralen NRW-Wahlkampfthema. Schlarmann forderte die CDU auf, den f√ľr Mittelst√§ndler v√∂llig normalen Grundsatz ‚ÄěNicht mehr Ausgaben als Einnahmen‚Äú als Alleinstellungsmerkmal zu nutzen. Sehr anschaulich schilderte der MIT-Vorsitzende die lange Tradition nicht ausgeglichener √∂ffentlicher Haushalte, wobei er eine historische Kette von Karl V. und den Fuggern bis zu den Regierungen und Staatsbanken in den Olivenstaaten (Griechenland, Portugal) zog. Nach Schlarmanns Ansicht werden diese √ľberschuldeten Staaten ihre Schulden nie zur√ľckzahlen k√∂nnen, weil die dazu theoretisch wirksamen Instrumente in demokratisch gef√ľhrten L√§ndern nicht umgesetzt werden k√∂nnen. Als Beweis nannte er die Reaktionen auf die Sparbem√ľhungen in einzelnen Staaten. Eine L√∂sung sieht Schlarmann nur im Austritt dieser Staaten aus der Euro-Zone, ohne allerdings die EU zu verlassen.