Langenfelder Unternehmen ibb ‚Äď die Welt digitalisieren

LANGENFELD “Hier vorne befindet sich die evangelische Kirche von Aalen”, erkl√§rte der Gesch√§ftsf√ľhrer von ibb Grafische Datenverarbeitung Lothar Brandenburger der CDU-Bundestagsabgeordneten Michaela Noll auf einem gro√üen Bildschirm.

Der digitale Flug durch die baden-w√ľrttembergische Stadt ist eine Besonderheit des Langenfelder Unternehmens. Seit 25 Jahren visualisiert Brandenburger und sein Team aus Daten grafische 3D-Animationen und ist mittlerweile f√ľhrend in dieser Technologie. “Diese sollen helfen, den B√ľrgern und St√§dteplanern im Vorfeld zu zeigen, wie sich ein Bauprojekt in die Landschaft einf√ľgen wird”, so Brandenburger. Daneben erhalten Interessierte aber auch Informationen √ľber den Wert von Grundst√ľcken oder Freifl√§chen, die bebaut werden d√ľrfen. “Es ist etwas anderes, ob wir nur √ľber zuk√ľnftige Bauprojekte reden, oder ob wir sie bereits im Planungsprozess visualisiert bekommen”, sagte Michaela Noll. Mit den Grafikprogrammen kann detailgetreu gezeigt werden, wie sich auch Windkraftanlagen in die Landschaft integrieren lassen, erl√§uterte Brandenburger im Gespr√§ch. “Wir m√ľssen so fr√ľh wie m√∂glich die B√ľrger in Gro√übauprojekte einbinden. Daher glaube ich, dass in unserer digitalisierten Welt solche Animationen in Zukunft Standard werden”, meinte Noll.