Langenfeld ist schuldenfrei ‚Äď NRW braucht mehr Langenfeld!

Die Langenfelderinnen und Langenfelder staunten am vergangenen Freitag, 27.04.2012, nicht schlecht: Hat Langenfeld etwa wieder Schulden? Gott sei Dank nur f√ľr wenige Stunden, denn die Nachwuchsorganisation der CDU ‚Äď die Junge Union Langenfeld ‚Äď hatte den ‚ÄěNRWSchuldenberg‚Äú in der Innenstadt aufgebaut.

‚ÄěMit dieser Aktion wollen wir auf die Schuldenpolitik von Rot-Gr√ľn aufmerksam machen‚Äú, so der JU-Vorsitzende Sebastian K√∂pp. ‚ÄěDie Politik von Hannelore Kraft ist unverantwortlich. Sie richtet sich direkt gegen uns Jugendliche und alle k√ľnftigen Generationen, denn wir m√ľssen diese Schulden zur√ľckzahlen! Das k√∂nnen wir junge Menschen uns nicht gefallen lassen. Wir fordern eine generationengerechte Politik und die Schuldenbremse auch in NRW!‚Äú

Die Schuldenfreiheit der Stadt Langenfeld ist eine gro√üe Leistung: 20 Jahre lang haben die Langenfelder Hand in Hand gearbeitet, damit ihre Stadt schuldenfrei wurde. B√ľrger, Unternehmen, Politik und Verwaltung haben f√ľr eine nachhaltige Finanzpolitik zu Gunsten nachfolgender Generationen an einem Strang gezogen. Nicht umsonst sind die Langenfelder stolz darauf, dass ihre Stadt schuldenfrei ist.

Auch der CDU-Kandidat zur Landtagswahl, Hans-Dieter Clauser, war vor Ort und unterst√ľtzte die Aktion der Jungen Union. ‚ÄěAn Langenfeld kann sich Rot-Gr√ľn im Land ein Beispiel nehmen. Rot-Gr√ľn sieht dies leider anders. Schuldenmachen als Investition f√ľr morgen hei√üt die Devise. St√§dte wie Langenfeld, die jahrelang gespart haben, sind die Dummen und sollen k√ľnftig mit der Abundanzumlage noch mehr zur Kasse gebeten werden. Ich versichere den Langenfelder B√ľrgerinnen und B√ľrgern, dass ich gegen diese Schuldenmacherei k√§mpfen werde. Schulden sind unsozial, denn die Zeche zahlen unsere Kinder‚Äú, betont Hans-Dieter Clauser.