Landesregierung gefährdet Ausbildung bei uns in Langenfeld

Die Ank√ľndigung der Landesregierung, den Landeszuschuss f√ľr die Ausbildung der Pharmazeutisch-Technischen-Assistenten/Innen ersatzlos zu streichen erhitzt derzeit die Gem√ľter, auch hier in Langenfeld. Bisher hat sich das Land mit einem Anteil von rund 25 Prozent an den Kosten der insgesamt 15 PTA-Lehranstalten in NRW beteiligt und will diese nun komplett streichen.

In Minden wurde die PTA-Schule bereits geschlossen, auch der Hagener Ausbildungsstandort steht vor dem Aus. Die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung Langenfeld wehrt sich nun gegen diesen Angriff gegen die Ausbildungspl√§tze der Kinder. Hans-Dieter Clauser, Vorsitzender der MIT Langenfeld: “Wir f√ľrchten, dass bei fehlender Unterst√ľtzung des Landes fr√ľher oder sp√§ter auch Arbeitspl√§tze bei uns verloren gehen und lange Anreisewege f√ľr die Azubis entstehen. Die Ank√ľndigung des Finanzierungsstopps ist nicht nachvollziehbar, weil diese Landesregierung immer behauptet, sich das Thema Bildung und Ausbildung gro√ü auf die Fahnen geschrieben zu haben.”

“Leider erleben wir nun das Gegenteil”, so Clauser weiter. Eine Versch√§rfung des Fachkr√§ftemangels in diesem Bereich, der wichtig ist f√ľr die Sicherheit und den Verbraucherschutz im Arzneimittelbereich, wird billigend in Kauf genommen. Ein Beruf im dualen Ausbildungssystem gef√§hrdet. Berufliche Ausbildung scheint weniger f√∂rderungsw√ľrdig zu sein als akademische.

“Nat√ľrlich kann es auch Einsparungen bei der Ausbildung von PTAs geben, diese d√ľrfen aber nicht die Ausbildungsstrukturen eines ganzen Berufstandes, Ausbildungspl√§tze und Chancen f√ľr unsere Kinder hier in Langenfeld von heute auf morgen vernichten.”