Junge Union fordert freies WLAN in Langenfeld

In einem Caf√© oder Restaurant sitzen, schnell mit seinem Laptop, Tablet-PC oder Smartphone seine Emails abrufen oder per Skype mit seinen Bekannten und Freunden telefonieren ‚Äď ohne auf seinen eigenen Netzanbieter angewiesen zu sein: Nach W√ľnschen der Jungen Union Langenfeld ist das bald in Langenfeld m√∂glich.

Mit einem Antrag an den Haupt- und Finanzausschuss möchte die Junge Union die Stadt Langenfeld dazu beauftragen, ein stabiles, effizientes und vor allem kostenloses WLAN-Netz in der Langenfelder Innenstadt einrichten zu lassen.

Die politische Jugendorganisation besch√§ftigt sich schon einiger Zeit mit diesem Thema. ‚ÄěEin √∂ffentliches WLAN-Netz kann mit verschiedenen M√∂glichkeiten umgesetzt werden: Einerseits k√∂nnte die Stadt, etwa mit Hilfe der Stadtwerke, ein eigenes Netz aufbauen oder es k√∂nnten externe Anbieter einen ‚ÄěHotspot‚Äú einrichten. Zudem sind Kooperationen mit der Gastronomie und dem Einzelhandel denkbar, um ein fl√§chendeckendes Netz in der Innenstadt aufzubauen‚Äú, erkl√§rt der Vorsitzende der Jungen Union Langenfeld, Sebastian K√∂pp.

F√ľr die Langenfelder Innenstadt bedeutet ein √∂ffentliches WLAN-Netz einen Attraktivit√§tsgewinn und ist zugleich ein Standortfaktor f√ľr Langenfeld. Einzelhandel und Gastronomie w√ľrden davon profitieren, ebenso wie nat√ľrlich die Internet-Nutzer selbst. ‚ÄěGerade in einer hochdigitalisierten und vernetzten Gesellschaft sind solche Einrichtungen f√ľr Jung und Alt, f√ľr den privaten oder den beruflichen Gebrauch schlichtweg notwendig‚Äú, so die Junge Union.