JU Antrag zu mehr Transparenz angenommen – SPD verfolgt eine blinde “Dagegen-Politik”

Erfolgreich endete der Haupt- und Finanzausschuss am 25.06.2013 f├╝r die Junge Union Langenfeld. Der Antrag der jungen Christdemokraten f├╝r mehr Transparenz und mehr Informationen auf der st├Ądtischen Homepage wurde angenommen. Alle Fraktionen mit Ausnahme der SPD stimmten dem Antrag zu.

Der JU-Vorsitzende Sebastian K├Âpp freut sich ├╝ber die breite Unterst├╝tzung von CDU, FDP, Gr├╝nen und der BGL. F├╝r die Enthaltung der SPD hat der Politikstudent kein Verst├Ąndnis: ÔÇ×Ich wei├č nicht, was f├╝r die SPD gegen mehr Transparenz und eine bessere B├╝rgern├Ąhe auf der Homepage spricht. Wahrscheinlich war dies erneut eine Enthaltung der Genossen aus reiner Ablehnung gegen├╝ber einer b├╝rgerlichen, offenen Politik. Schade, dass Sascha Steinfels hier nicht ├╝ber seinen Schatten springen kann und eine blinde ÔÇÜDagegen-PolitikÔÇś verfolgt. So ein Verhalten hilft vielleicht dem eigenen Ego, aber nicht den B├╝rgernÔÇť, so der JU-Vorsitzende.

Am Montag, den 01.07.2013 fanden derweilen bereits Gespr├Ąche zwischen der JU und der Stadtverwaltung ├╝ber die Umsetzung des Antrages statt.

ÔÇ×Das Gespr├Ąch war sehr konstruktiv. Die Verwaltung hat die Problematik auf der Homepage erkannt und will daran arbeiten. Ich freue mich auf die Ergebnisse der ArbeitÔÇť, erkl├Ąrte Sebastian K├Âpp.