Der Schulfrieden ist erreicht!

Klarheit f√ľr Sch√ľler, Eltern und Lehrer

In konstruktiven und fairen Gespr√§chen, in denen sich CDU, SPD und B√ľndnis 90/DIE GR√úNEN aufeinander zu bewegt haben, konnten die ‚Äěgemeinsamen Leitlinien f√ľr die Gestaltung des Schulsystems in Nordrhein-Westfalen‚Äú f√ľr einen dauerhaften Schulfrieden erarbeitet werden.

Hans-Dieter Clauser: ‚ÄěIch freue mich sehr √ľber den schulpolitischen Frieden. Sch√ľler, Eltern und Lehrer haben Klarheit f√ľr die n√§chsten zw√∂lf Jahre. Der Konsens ist auch eine politische und verfassungsrechtliche Absage an die Einheitsschule und Gemeinschaftsschule in NRW. Das ist glasklare CDU-Handschrift.‚Äú

Die weiteren Kernpunkte des vereinbarten Schulfriedens sind: Das vielf√§ltige und gegliederte Schulsystem wird in der Verfassung des Landes Nordrhein-Westfalen verankert. Damit gibt es eine verfassungsrechtliche und politische Sicherung des gegliederten Schulsystems. Es bleibt damit schulische Wirklichkeit in NRW, es wird keine bew√§hrte Schulform abgeschafft. F√ľr die Klassen f√ľnf bis zehn er√∂ffnet der Schulkonsens die M√∂glichkeit einer neuen Schulform, der so genannten Sekundarschule. Sie f√ľhrt zur beruflichen Reife wie zur Oberstufenreife, bietet selbst aber keine Oberstufe an. Hans-Dieter Clauser ‚ÄěDas st√§rkt die Gymnasien im Land.‚Äú Auch gibt es keine Verpflichtung zu strikten gymnasialen Standards in den Klassen f√ľnf und sechs in dieser Sekundarschule. Damit sind die Kinder nicht mehr gezwungen, in der sechsten Klasse die zweite Fremdsprache zu erlernen. Hier besteht Wahlfreiheit.‚Äú Die Sekundarschule k√∂nne integrativ, teil-integrativ oder kooperativ (mit getrennten Bildungsg√§ngen) arbeiten. In welcher Form sie auch immer beschlossen werde, die Schulen bek√§men alle die gleiche Ausstattung. ‚ÄěEine Privilegierung wie bei der von Rot/Gr√ľn geplanten Gemeinschaftsschule wird es nicht mehr geben‚Äú, erkl√§rt der Christdemokrat. Die Entscheidung √ľber die Schulform treffe der Schultr√§ger im regionalen Konsens.

‚ÄěDie breite Zustimmung aller Lehrerverb√§nde, des St√§dte- und Gemeindebundes sowie der Gewerkschaften zeigt, dass NRW ein ma√ügeschneidertes, vielf√§ltiges Schulsystem erh√§lt, das ma√ügeschneiderte L√∂sungen f√ľr den l√§ndlichen und auch f√ľr den st√§dtischen Raum liefert. Dazu hat die CDU tatkr√§ftig beigetragen‚Äú, betont Hans-Dieter Clauser.