Der Schulfrieden ist erreicht!

Klarheit fĂŒr SchĂŒler, Eltern und Lehrer

In konstruktiven und fairen GesprĂ€chen, in denen sich CDU, SPD und BĂŒndnis 90/DIE GRÜNEN aufeinander zu bewegt haben, konnten die „gemeinsamen Leitlinien fĂŒr die Gestaltung des Schulsystems in Nordrhein-Westfalen“ fĂŒr einen dauerhaften Schulfrieden erarbeitet werden.

Hans-Dieter Clauser: „Ich freue mich sehr ĂŒber den schulpolitischen Frieden. SchĂŒler, Eltern und Lehrer haben Klarheit fĂŒr die nĂ€chsten zwölf Jahre. Der Konsens ist auch eine politische und verfassungsrechtliche Absage an die Einheitsschule und Gemeinschaftsschule in NRW. Das ist glasklare CDU-Handschrift.“

Die weiteren Kernpunkte des vereinbarten Schulfriedens sind: Das vielfĂ€ltige und gegliederte Schulsystem wird in der Verfassung des Landes Nordrhein-Westfalen verankert. Damit gibt es eine verfassungsrechtliche und politische Sicherung des gegliederten Schulsystems. Es bleibt damit schulische Wirklichkeit in NRW, es wird keine bewĂ€hrte Schulform abgeschafft. FĂŒr die Klassen fĂŒnf bis zehn eröffnet der Schulkonsens die Möglichkeit einer neuen Schulform, der so genannten Sekundarschule. Sie fĂŒhrt zur beruflichen Reife wie zur Oberstufenreife, bietet selbst aber keine Oberstufe an. Hans-Dieter Clauser „Das stĂ€rkt die Gymnasien im Land.“ Auch gibt es keine Verpflichtung zu strikten gymnasialen Standards in den Klassen fĂŒnf und sechs in dieser Sekundarschule. Damit sind die Kinder nicht mehr gezwungen, in der sechsten Klasse die zweite Fremdsprache zu erlernen. Hier besteht Wahlfreiheit.“ Die Sekundarschule könne integrativ, teil-integrativ oder kooperativ (mit getrennten BildungsgĂ€ngen) arbeiten. In welcher Form sie auch immer beschlossen werde, die Schulen bekĂ€men alle die gleiche Ausstattung. „Eine Privilegierung wie bei der von Rot/GrĂŒn geplanten Gemeinschaftsschule wird es nicht mehr geben“, erklĂ€rt der Christdemokrat. Die Entscheidung ĂŒber die Schulform treffe der SchultrĂ€ger im regionalen Konsens.

„Die breite Zustimmung aller LehrerverbĂ€nde, des StĂ€dte- und Gemeindebundes sowie der Gewerkschaften zeigt, dass NRW ein maßgeschneidertes, vielfĂ€ltiges Schulsystem erhĂ€lt, das maßgeschneiderte Lösungen fĂŒr den lĂ€ndlichen und auch fĂŒr den stĂ€dtischen Raum liefert. Dazu hat die CDU tatkrĂ€ftig beigetragen“, betont Hans-Dieter Clauser.