CDU will Geschwindigkeits√ľberwachungen in Langenfeld

In der n√§chsten Sitzung des Bau- und Verkehrsausschusses am 14. Juni 2018 stellt die CDU-Ratsfraktion einen Antrag zur Pr√ľfung der Rahmenbedingungen und Voraussetzungen, Geschwindigkeitsmessungen auch durch die Stadt Langenfeld, als mittlere kreisangeh√∂rige Kommune, selbst durchf√ľhren zu k√∂nnen.

Zudem soll gepr√ľft werden, welche M√∂glichkeiten und Vorteile sich im Wege einer interkommunalen Zusammenarbeit im Kreis Mettmann ergeben k√∂nnten. Eine Interkommunale Zusammenarbeit im Kreis Mettmann k√∂nnte hierbei zur Kostenreduzierung und Flexibilit√§t beitragen. Entsprechende Verwarn- bzw. Bu√ügelder geahndeter Verst√∂√üe k√∂nnten in den kommunalen Haushalt flie√üen und somit zur Gegenfinanzierung von entstehenden Kosten beitragen. Die bisherigen Kontrollen erfolgten ausschlie√ülich durch den Kreis bzw. durch die Kreispolizeibeh√∂rde. Vor dem Hintergrund der vorgesehenen √Ąnderung des Polizeigesetzes NRW und Ordnungsbeh√∂rdengesetzes NRW, die es auch mittelgro√üen Kommunen wie Langenfeld erm√∂glichen soll, Geschwindigkeits√ľberwachungen selbst durchzuf√ľhren, sieht die CDU einen wichtigen Beitrag zur Verkehrssicherheit. Auch k√∂nnten verst√§rkt Stellen in den Focus der Kontrollen ger√ľckt werden, zu denen h√§ufige Beschwerden aus der B√ľrgerschaft wegen √ľberh√∂hter Geschwindigkeit vorliegen.