CDU Langenfeld-Immigrath lehnt Großbauprojekt im Martinsviertel ab

Nach den neuerlichen Debatten um das Bebauungsvorhaben ‚ÄěI-112 Martinstra√üe/Steinrausch‚Äú, der Stellungnahme des B√ľrgermeisters zu diesem Thema und der vom Bauverein initiierten Unterschriftenaktion f√ľr das Gro√übauprojekt des Bauvereins im Martinsviertel, l√§sst der CDU Ortsverband Immigrath erkl√§ren, dass sie die erweiterten Pl√§ne des Bauvereins nicht unterst√ľtzen werden.¬†

‚ÄěDie CDU Immigrath steht zum Strategiekonzept Wohnen 2025, wo am Standort Martinstra√üe/Steinrausch 28-36 Wohneinheiten f√ľr den √∂ffentlich gef√∂rderten sozialen Wohnungsbau mit Belegungsrecht der Stadt gebaut werden sollen.‚Äú, so der Ortsverbandsvorsitzende Bruno Kremer. ‚ÄěBereits im vergangenen Oktober hatten CDU und Ratsherr Sebastian K√∂pp dies in einer Pressemitteilung und bei einem Infostand erkl√§rt. Eine gr√∂√üere Bebauung oder eine dar√ľberhinausgehende Nutzung akzeptieren wir nicht‚Äú, betont der CDU-Ortsverbandsvorsitzende.¬†

Mit der Unterschriftenaktion des Bauvereins, wird zudem das Gro√übauprojekt bei den Bauvereinsmitgliedern f√ľr altersgerechtes Wohnen beworben, dies entspricht jedoch nicht den Pl√§nen des Strategiekonzepts Wohnen, wo in 100% sozialen √∂ffentlich gef√∂rderten Wohnungsbau investiert werden sollte. ‚ÄěWir schlie√üen uns der Meinung des B√ľrgermeisters an, dass dieses Ausspielen der B√ľrgerinnen und B√ľrger total fehl am Platz ist. Wir fordern daher den Vorstand des Bauvereins auf, Pl√§ne auf Grundlage des Strategiekonzepts Wohnen 2025 vorzulegen oder das Bebauungsvorhaben sofortig zu beenden‚Äú, so Bruno Kremer.