CDU-Immigrath informiert B├╝rger

Thema Sanierungsma├čnahme Bergische Landstra├če lockte viele Besucher

Langenfeld. In einer B├╝rgersprechstunde informierte der CDU-Ortsverband Immigrath ├╝ber die anstehenden Sanierungsma├čnahmen an der Bergischen Landstra├če. Im S├Ąngerheim des Quartettvereins Gladbach bekamen die zahlreich erschienenen Anwohner, Betroffene und Interessierte die Gelegenheit, sich einen ├ťberblick ├╝ber die aktuellen Planungen und die mit den Bauma├čnahmen verbundenen Beschr├Ąnkungen zu verschaffen.Hierzu f├╝hrte Rolf Kamp ÔÇô der sowohl Vorsitzender des Ortsverbandes Immigrath ist, als auch Ratsherr f├╝r einen der beiden betroffenen Wahlbezirke ÔÇô durch eine detaillierte Pr├Ąsentation der einzelnen Bauabschnitte.Insgesamt muss ab Anfang M├Ąrz f├╝r ca. acht Wochen mit umfangreichen Bauma├čnahmen und ├änderungen der Verkehrsf├╝hrung gerechnet werden. Anders als im November des vergangenen Jahres, als der erste Teil der Runderneuerung der Bergischen Landstra├če umgesetzt wurde, stehen jetzt die Autobahnauffahrten auf die A542 zur Verf├╝gung, so dass zumindest der Verkehr stadtausw├Ąrts reibungsloser abflie├čen kann. Jedoch muss wieder mit erheblichen Einschr├Ąnkungen in der gesamten Umgebung der Baustellen gerechnet werden.Ferner nutzte Rolf Kamp die Gelegenheit, einen Ausblick auf die weiteren anstehenden Bauma├čnahmen zu geben, von denen die Immigrather Anwohner betroffen sein werden.So ist bereits jetzt abzusehen, dass Anfang Mai der erste gro├če Abschnitt des Umbaus bzw. der Sanierung der Hardt starten wird. Hier wird zun├Ąchst eine zweispurige Auffahrt auf die A3 angelegt, um den erheblichen R├╝ckstau in Richtung Wiescheid abzubauen. F├╝r diese Ma├čnahme sind ca. sechs Monate veranschlagt. Im Anschluss hieran wird die Fahrbahndecke im weiteren Verlauf ÔÇô bis zum Kreisverkehr vor der Bahnunterf├╝hrung ÔÇô erneuert. Dieses Thema wurde nur kurz angerissenMit einem Augenzwinkern im Hinblick auf beh├Ârdliche Zust├Ąndigkeiten verwies Rolf Kamp zum Abschluss der Pr├Ąsentation auf die Grenze zwischen den Regierungsbezirken K├Âln und D├╝sseldorf, die genau zwischen Langenfeld und Leichlingen verl├Ąuft und somit die Erneuerung der Stra├če auch genau dort ÔÇô sehr zum Leidwesen der Leichlinger Nutzer ÔÇô abrupt enden wird.Im Anschluss nutzten viele der Anwesenden die Gelegenheit, weitere Immigrather Themen direkt an die Ratsherren Rolf Kamp und Josef Aschenbroich (der den zweiten betroffenen Wahlbezirk im Rat der Stadt repr├Ąsentiert), sowie an J├╝rgen Br├╝ne, den Fraktionsvorsitzenden der CDU im Langenfelder Stadtrat, zu adressieren.Hierbei reichten die Inhalte vom L├Ąrmschutz an der Bahntrasse, ├╝ber die Parkplatzsituation in Teilen der Bezirke bis hin zum organisatorischen Ablauf von Ausschuss- und Stadtratssitzungen, bzw. den Beteiligungsm├Âglichkeiten der B├╝rger. Auch konkrete Verbesserungsw├╝nsche f├╝r die Situation ÔÇ×vor der eigenen Haust├╝reÔÇť wurden von den Ratsvertretern mit dem Versprechen aufgenommen, diese alsbald mit den Verantwortlichen in der Stadtverwaltung zu diskutieren. Aber nat├╝rlich k├Ânnen weiter Anregungen nachgereicht werden. Hierf├╝r einfach eine Mail senden an