CDU Fraktion f√ľr die Rettung des Naturschutzgebietes Further Moor

Das Further Moor ist ein wunderbares Naturschutzgebiet, welches aufgrund von Wildwuchs vor der Austrocknung steht.  

Pflanzen und B√§ume, die sich √ľber die Jahre um und im Further Moor verbreitet haben, entziehen dem Moor nach und nach das Wasser. ‚ÄěWir m√∂chten den wichtigen Lebensraum f√ľr selten gewordene Tier- und Pflanzenarten sch√ľtzen und begr√ľ√üen daher das Projekt ‚ÄěWiedervern√§ssung des Further Moores.‚Äú, erkl√§rt Dieter Braschass, CDU-Ratsvertreter im Planungs-, Umwelt- und Klimaausschuss der Stadt Langenfeld.

Der Ausschuss beschloss am 25. Februar ein ganzes Ma√ünahmenkonzept. U.a. werden Heidefl√§chen durch Rodung wiederhergestellt. Dies geht einher mit dem Umbau der nicht geeigneten Baumarten zu standortgerechten Laubw√§ldern. ‚ÄěWir k√∂nnen dem zustimmen, da wir die Biodervisit√§t des Moores, welches zugleich ein gro√üer CO¬≤ Speicher ist, sch√ľtzen wollen. Zudem werden die gerodeten B√§ume durch Ersatzaufforstung kompensiert und Borkenk√§fer-befallene B√§ume durch gesunde B√§ume ersetzt.‚Äú, betont Braschoss.

Sowohl das Landesamt f√ľr Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW, der Landesbetrieb Wald und Holz NRW als auch der √∂rtliche F√∂rster tragen das Projekt mit. Zudem wird dieses zu 100 % √ľber das ‚ÄěLIFE Projekt Atlantische Sandlandschaften‚Äú gef√∂rdert.

Die Durchf√ľhrung des Projektes erfolgt durch die Untere Naturschutzbeh√∂rde des Kreises Mettmann, die die Biologische Station Haus B√ľrgel mit der Entwicklung der Ma√ünahmen beauftragt hatte.