CDU-Chef Heinisch kandidiert als stellvertretender Landesvorsitzender

Nach dem R├╝cktritt des Landesvorsitzenden Dr. Norbert R├Âttgen wird die Landes-CDU auf ihrem Parteitag am 30. Juni 2012 einen neuen Vorstand w├Ąhlen.

Der CDU-Kreisvorsitzende Dr. Jan Heinisch hat angek├╝ndigt, auf dem Landesparteitag als stellvertretender Landesvorsitzender zu kandidieren. Die Kandidatur des 36-j├Ąhrigen Politikers aus Heiligenhaus wird von seinem Kreisverband wie auch vom Bezirksverband der CDU Bergisches Land unterst├╝tzt. Heinisch: ÔÇ×Ich freue mich ├╝ber die einstimmigen Voten beider Gremien, mich als Kandidaten f├╝r die Wahl der Stellvertreter vorzuschlagenÔÇť.

Mit seiner Kandidatur will Heinisch, der seit 2004 B├╝rgermeister der Stadt Heiligenhaus und seit 2010 CDU-Kreisvorsitzender ist, einen Beitrag zur Neuaufstellung der Partei leisten. ÔÇ×Unsere Mitglieder erwarten nach der herben Wahlniederlage einen personellen und inhaltlichen Neuanfang. Wir m├╝ssen st├Ąrker als bisher unsere Kernkompetenzen herausstellen und an unseren St├Ąrken arbeitenÔÇť. Heinisch vertritt aus seiner Perspektive als B├╝rgermeister das Bild einer breit aufgestellten B├╝rger- und Kommunalpartei. Zudem h├Ąlt er eine fr├╝hzeitige Einbindung der Mitglieder in Entscheidungsprozesse, eine bessere Abstimmung der Landespartei mit den kommunalen Vertretern und eine st├Ąrkere F├Ârderung der Kommunen f├╝r dringend geboten. In diesem Zusammenhang begr├╝├čt Heinisch den Vorschlag des designierten Landesvorsitzenden, Armin Laschet, den ausgewiesenen Kommunalexperten Bodo L├Âttgen aus dem Oberbergischen Kreis dem Landesparteitag als Generalsekret├Ąr vorzuschlagen.