CDU bef√ľrwortet Neukonzeptionierung der Stadtbibliothek

Die Stadtbibliothek soll zum ‚ÄěDritten Ort‚Äú werden, also der Ort neben dem zu Hause und neben der Arbeit. Ein Ort, an dem man gerne hingeht, um nat√ľrlich zu lesen, aber auch, um sich mit Freunden und Bekannten zu treffen, um Kommunikation stattfinden zu lassen, wo man aber auch in gem√ľtlicher Atmosph√§re einen Kaffee trinken kann.

Die Stadtbibliothek arbeitet seit Jahren erfolgreich in Langenfeld und hat sich neuen Entwicklungen, wie beispielsweise den E-Books und dem Verleih von B√ľchern √ľber Onlineplattformen, immer sehr offen gegen√ľber gezeigt. Nun pr√§sentierte die Stadtverwaltung im Kulturausschuss am 7. November eine neue Idee f√ľr die Stadtbibliothek. ‚ÄěMit der Neukonzeptionierung der Stadtbibliothek im Rahmen des sogenannten ‚ÄöDritten Ortes‚Äė legt die Stadtbibliothek den Grundstein f√ľr eine moderne und menschliche Form des Begegnens ‚Äú, so die kulturpolitische Sprecherin der CDU Fraktion, Hiltrud Markett. ‚ÄěWir bef√ľrworten den Vorschlag der Verwaltung und werden die Entwicklung gespannt verfolgen und mitbegleiten. Die Bibliothek, die im Herzen unserer Stadt liegt, muss sich immer wieder neu erfinden und dies unterst√ľtzen wir.‚Äú, so Markett