CDU auf den Spuren des Kalten Krieges

Zu einer politischen Bildungsfahrt hatte der CDU Ortsverband Reusrath eingeladen. Diesmal f√ľhrte es die Christdemokraten zum fr√ľheren Regierungsbunker nach Bad Ahrweiler, wo sie dann die √úberreste des einst √ľber 17 km langen Atombunkers zu sehen bekamen.

Eindrucksvoll wurden auf der noch 203 m verbliebenen Museumsmeile die Unterbringung der Regierungsmitglieder mit Schlaf- und Wohnräumen sowie Arbeitszimmern und Sanitätseinrichtungen wie Operationssaal und Bettenstation gezeigt.

Beeindruckend f√ľr die 50 Personen starke Besuchertruppe waren auch die beiden 25 Tonnen schweren MAN-Tore, mit denen binnen 10 Sekunden der Zugangsbereich abgeriegelt werden konnte.

Dieser Aufwand war f√ľr maximal 30 Tage gedacht, denn im Regierungsbunker h√§tte man im atomaren Ernstfall h√∂chstens so lange √ľberleben k√∂nnen. Nach heutigem Kenntnisstand w√§re dies sogar noch wesentlich geringer ausgefallen, so eine Museumsmitarbeiterin.

Mittlerweile ist dieser Bunker Geschichte und steht seit 1. März 2008 Besuchern offen.